Präsenz in der Fläche lässt Sammelergebnis hochschnellen

 

Mit 315.487,78 Euro haben die Soldaten und Reservisten das bislang höchste Sammelergebnis für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seit Beginn der Sammlungen in Baden-Württemberg erreicht.

Symbolische Scheckübergabe (v.l.): Innenminister Heribert Rech, Reservistenbeauftragter des Volksbundes Oberst Franz Arnold, Landesvorsitzender des Volksbundes Dr. Norbert Nothhelfer und Landesschatzmeister Jürgen Mezger

Wie in den Jahren zuvor hatte Innenminister Heribert Rech zur symbolischen Scheckübergabe und zur Ehrung erfolgreicher Spendensammler für den Volksbund in den Marmorsaal des Neuen Schlosses in Stuttgart eingeladen. Mit dem Wechsel der Regierungsparteien wird nicht nur der Hausherr ein anderer: Auch Oberst Franz Arnold war als Kommandeur Landeskommando das fünfte und letzte Mal bei dieser Feierstunde.

Die aktiven Soldaten hielten trotz erschwerter Bedingungen, mit 151.012 Euro ihre Leistung der letzten Jahre bei. Die Reservisten steigerten sich mit ihrem Sammelergebnis im Jahr 2010 von 164.474 Euro um mehr als 50 %, bezogen auf den Schnitt der Jahre 1994 bis 2001 – die Präsenz in der Fläche zeigt hier Wirkung. So freute sich der Landesvorsitzende des Volksbundes, Regierungspräsident a.D. Dr. Norbert Nothhelfer, mit dem Landeschatzmeister Stabsfeldwebel (StFw) d.R. Jürgen Mezger als Vertreter der Landesgruppe Baden-Württemberg im Reservistenverband nicht nur einen fleißigen Sammler zu begrüßen, sondern ihn auch für die jahrelangen Einsatz bei der Haus- und Straßensammlung in Tettnang mit der Nadel Weißgold auszeichnen zu können.

Für das Sammelergebnis bedurfte es des Einsatzes von rund 1200 Soldatinnen und Soldaten aus 25 Standorten der Bundeswehr in Baden-Württemberg und einer noch größeren Anzahl von Reservisten. Unter ihnen wurden neun besonders geehrt, die bis zu 25 Jahre für die Arbeit des Volksbundes – in der Summe für 141 Jahre im Einsatz waren: Die Ehrennadel erhielt Hauptmann (Hptm) d.R. Gernot Gaiser von der Reservistenkameradschaft (RK) Filder, die Nadel Bronze Hauptfeldwebel (HptFw)d.R. Dirk Forstmeier von der RK Steinlach-Wiesaz, die Nadel Silber Oberstabsfeldwebel d.R. Lutz Rudolph von der RK Rottweil-Oberndorf und HptFw d.R. Kurt Haas von der RK Weingarten/Baienfurt.

Oberstleutnant a.D. Siegfried Rau als Beauftragter des Volksbundes für die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr wies in den Laudationes auch jeweils auf die Teilnahme an der jährlichen Gedenkfeier zum Volkstrauertag hin, insbesondere bei langjährigem Einsatz. So erhielten StFw d.R. Markus Beer von der RK Ulm und HptFw Martin Mehrer von der RK Waiblingen die Nadel für 20 Jahre Einsatz. Stabsunteroffizier d.R. Schäfer wurde für fast ein Viertel Jahrhundert ebenfalls mit der Nadel Gold ausgezeichnet: Seine RK Reinstetten erreichte wieder einmal das bundesweit beste Sammelergebnis mit stolzen 17.280,70 Euro. Die Nadel Weißgold ging an Hptm d.R. Josef Rettich von der RK Unlingen und StFw d.R. Jürgen Mezger von der RK Tettnang.

Mit der Anerkennungsplakette Silber werden nicht Einzelpersonen, sondern Korporationen geehrt, in diesem Jahr die RK Fronhofen, deren Mitglieder sich seit 22 Jahren aktiv an der Haussammlung in Fronhofen beteiligen und seither 32.278,19 Euro gesammelt haben. Dank des Engagements des Vorsitzenden, StFw d.R. Konrad Meschenmoser, stieg das Sammelergebnis bisher kontinuierlich.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel