Prominente Unterstützung für Frieden und Völkerverständigung

6. November 2017

Stadtrat Saladino, OB Arnold, ein Bürger

ein Bürger, BM Fedrow, Georg Martin, ehemaliger Bezirksgeschäftsführer des Volksbunds in Nordbaden

ein Bürger, Stadtrat Saladino, OB Arnold

Ettlingen, 04.11.2017: Bei bestem Herbstwetter erbaten Oberbürgermeister Arnold, Bürgermeister Fedrow und Stadtrat Saladoni im Rahmen der Prominentensammlung auf dem Marktplatz in Ettlingen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Spenden bei den Passanten. Unterstützt wurden sie durch die Karlsruher Bundeswehr, voran ihr Standortfeldwebel Thomas Hempfler, und durch Reservisten der Bundeswehr, unter anderem dem Kreisorganisationsleiter Klaus Silvery und dem ehrenamtlichen Vorsitzenden der Kreisgruppe Mittlerer Oberrhein Wolfang Burkhardt. Bezirksgeschäftsführer Volker Schütze informierte die Passanten über die Aufgaben und Ziele des Volksbunds, wobei er auch die noch immer durchgeführten Bergung und Umbettung von jährlich ca. 25.000 Kriegstoten, vor allem in Osteuropa, einging.

OB Arnold, der auch dieses Jahr wieder gerne an der Sammlung teilnahm, stellte bei seinen Gesprächen fest, daß die Bürger innen und Bürger einen Bezug zum Thema „Kriegsgräberpflege" haben und von daher auch gerne eine Spende in seine Sammeldose gegeben hätten. Auch Bürgermeister Fedrow war wieder die Sammlung wichtig, weil Erinnerung an die Menschen wichtig sei, die zu großen Teilen ungewollt in die Kriege gehen mußten. Gerade deshalb sei ein friedliches Europa wichtiger denn je, so Fedrow. Stadtrat Saladino ergänzte, daß die Kriegsgräber ein Kulturgut seien, die bewahrt werden müßten.

Umrahmt wurde die Sammlung musikalisch durch den Shantychor der Marinekameradschaft Ettlingen. Die Sänger unterstützen wie auch in den letzten Jahren wieder den Volksbund. Sie werden in der Adventszeit in caritativen Einrichtungen zu hören sein und sicherlich, wie am heutigen Tag, ihre Zuhörer in bester Weise unterhalten.

Schütze zeigte sich erfreut, daß so viele Sammler aus Politik, Bundeswehr und Reservisten die Sammlung in Ettlingen unterstützten. Die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern war offen, sie zeigten sich an der Volksbundarbeit interessiert. Die Atmosphäre bei der Sammlung sei freundlich gewesen, die Spendenbereitschaft hoch, wofür er sich dankbar zeigte.

Der Volksbund arbeitet im Auftrag der Bundesregierung. Dennoch finanziert sich der gemeinnützige Verein mit seine verschiedenen Aufgaben zu 75% aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Das Spendenkonto des Volksbunds Nordbaden lautet: IBAN DE34 6005 0101 0001 0099 90

Das Bild bzw. die Bilder sind von mir und dürfen gerne für den Bericht verwendet werden. Alle Fotografierten haben mir gegenüber einer Veröffentlichung zugestimmt. Von links: