Gräberfeld K

Zentral steht ein Gedenkstein von Paul Halhuber "Brüderlichkeit im Tode"

1. Weltkrieg

  • 143 Tote
  • Zusammenbettungen aus der Region Bremen
  • die Toten verstarben alle in Lazaretten

U 51

  • Das U-Boot wure 1914 in Kiel gebaut, hatte eine Länge von 65 m und eine maximale Besatzung von 47 Soldaten.
  • Es wurde am 14. Juli 1916 von dem britischen U-Boot H5 in der Helgoländer Bucht torpediert und sank. 5 Männer konnten sich durch Tauchkapseln retten, 3 verstarben an Erschöpfung und 2 kamen in britische Gefangenschaft. Die anderen Besatzungsmitglieder konnten sich nicht retten.
  • 1968 wurde das U-Boot gefunden und gehoben.
  • 21 Tote konnten geborgen und identifiziert werden.

2. Weltkrieg

  • 653 Tote
  • Darunter befinden sich viele Jugendliche, die Bremen in den letzten Kriegstagen nur notdürftig ausgerüstet verteidigen sollten.

KZ-Opfer

"Unter diesem Hügel ruhen die sterblichen Überreste von 1367 Toten. Als Angehörige vieler Nationen fanden sie in Konzentrations- und Arbeitslagern in der Umgebung Bremens während des Krieges 1939 - 1945 den Tod. Die Namen von 794 Toten sind unbekannt."

  • Die Grundsteinlegung für die Kriegsgräberstätte erfolgte im September 1947 im Rahmen einer Gedenkwoche für die Opfer des Faschismus durch Wilhelm Kaisen.
  • Mit einem Staatsakt am 14. September wurde durch den Präsidenten des Senats 577 Opfern gedacht, die durch den Nationalsozialismus ums Leben kamen.
  • Die 577 Opfer waren nach ihrem Tod eingeäschert worden, ihre Asche aber, die eigentlich verstreut werden sollte, wurde heimlich von den zuständigen Beamten des Krematoriums in einem Keller versteckt, zusammen mit den entsprechenden Namensbüchern. Somit war eine namentliche Beisetzung möglich.
  • 1949/1950 wurden weitere Opfer nach Osterholz umgebettet:

    - 14. Februar 1949:   783 Leichen vom Lager Farge
    - Juni 1949:                 17 Leichen aus Neuenkirchen
    - Juli 1950:                   Leichenreste/Asche aus Farge, Oslebshausen, Riespott und
                                           Schützenhof (Gröpelingen)

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Gedenkstein von P. Halhuber
Gedenkstein U 51
Soldaten II. Weltkrieg
Huegel KZ-Opfer
Huegel KZ-Opfer
Grabplatte KZ-Opfer