Datum: 6. Juni 2017
Ganztägig

Geschichte der Krankenpflege im sogenannten "Dritten Reich"

Auszubildende in Heil- und Pflegeberufen kommen während ihrer schulischen Ausbildung auch mit geschichtlichen Fragestellungen in Berührung, die das eigene Berufsverständnis herausfordern.
Während des „Dritten Reiches“ waren diese Berufe häufig korrumpiert, Organisationen waren gleichgeschaltet und/oder später auch der Kriegslogik unterworfen. Im Rahmen des in Kooperation mit der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BiP) angebotenen Seminartags lernen die Auszubildenden der Akademie für Gesundheit der Main-Kinzig-Kliniken verschiedene Aspekte der Krankenpflege während dieser Zeit kennen. Anhand von Originalquellen und Einzelschicksalen erschließen sich unter angeleiteter Gruppenarbeit jeweils individuelle und institutionelle Ebenen der Teilbereiche Sanitätswesen, Krankenpflege sowie Euthanasie. Dabei werden immer auch Bezüge zur heutigen Situation verdeutlicht, darunter z. B. der Vergleich mit heute im Kriegseinsatz stehenden Pflegekräften.
Ausgangs- und Zielpunkt des Seminartags ist die "Lernstation Kriegsgräberstätte", die Ergebnisse regionalgeschichtlicher Forschung aus dem Main-Kinzig-Kreis vereint, die stellvertretend für viele Einzelschicksale stehen, die sich überall in Hessen und Deutschland zugetragen haben.

Datum: 6. Juni 2017
Organisator: LV Hessen und Bildungspartner Main-Kinzig GmbH
Veranstaltungsort: Gelnhausen Deutschland

Kategorie: Jugend & Bildung

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel