Datum: 8. Juni 2018 – 9. Juni 2018 
Ganztägig

Weiterbildungsangebot "Verunsichernde Orte"

Das zweitägige Weiterbildungsangebot „Verunsichernde Orte“ richtet sich an Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte von Schulen und der außerschulischen Bildungsarbeit sowie an die Bildungsreferentinnen und -referenten des Volksbundes.

Der Fachtag findet in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) und dem Pädagogischen Zentrum FFM / Fritz-Bauer-Institut & Jüdisches Museum an der Goethe Universität in Frankfurt am Main statt.

Die Fortbildung bietet die Möglichkeit, zentrale Fragen der Praxis historisch-politischer Bildung mit Gedenkstätten, zu denen auch die zu Lernorten entwickelten Kriegsgräberstätten zählen, zu diskutieren und diese mit Hilfe von Übungen zu reflektieren.

Die Arbeit mit diesen Erinnerungsorten eröffnet vielfältige pädagogische, gruppendynamische und demokratiepädagogische Fragen zur eigenen Haltung und zum Umgang mit Teilnehmenden sowie den Vermittlungsmedien. Ziel der Fortbildung ist es, pädagogischen Fachkräften und Lehrerinnen und Lehrern, die diese mit Gruppen besuchen, einen Rahmen zur Selbstreflexion und zum gemeinsamen Nachdenken über realistische Ziele und angemessene Methoden für den Besuch dieser Erinnerungsorte als Teil der Vermittlung des Themas Nationalsozialismus anzubieten.  

Zum Hintergrund: „Verunsichernde Orte“ ist ein Weiterbildungsangebot, das im Rahmen des Bundesmodellprojekts „Gedenkstättenpädagogik und Gegenwartsbezug – Selbstverständigung und Konzeptentwicklung“ (2007-2010) entwickelt wurde. Unter Mitarbeit von 12 Gedenk- und Bildungsstätten aus Deutschland, Österreich und Polen sind Übungen entstanden, die der Reflexion der pädagogischen Praxis an Gedenkstätten dienen.

Interessenten nehmen Kontakt unter bildung-hessen(at)volksbund.de auf.

Datum: 8. Juni 2018 – 9. Juni 2018 
Organisator: LV Hessen und HLZ sowie Pädagogisches Zentrum FFM / Fritz-Bauer Institut & Jüdisches Museum
Veranstaltungsort: Frankfurt am Main Deutschland

Kategorie: Jugend & Bildung

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel