Samstag, 20. Juli 2013

15.00 Uhr Eröffnung und Vorstellung des Bündnisses
Musik: Krischa Weber, Cello
Eröffnungsrede: Dr. Detlef Garbe, Direktor der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

16.00 Uhr Szenische Lesung „Null Neunzehn“. Ein Oratorium von Michael Batz für Sprecher, Carillon und Chor. Musik (wird eingespielt): Igor Zeller. Es lesen Jantje Billker, Tommaso Cacciapuoti, Wolfgang Hartmann und Mignon Remé.

Nach Augenzeugenberichten und Feststellungen der Hamburger Feuerwehr begannen in der Nacht vom 24. auf den 25. Juli 1943, in einer Zeit sommerlicher Hitze, die ersten Luftangriffe der „Operation Gomorrha“. Um 0 Uhr 19 fielen die ersten Bomben, die Hamburg in dieser Nacht und in den Tagen danach in ein brennendes Inferno verwandelten.

Das Oratorium NULL NEUNZEHN ist nicht allein ein Stück des Gedenkens. Es erzählt vielmehr von der Kraft des Überwindens am Ort völliger Zerstörung, von Neubeginn und Entscheidung für das Leben. Die Idee der Stadt und des friedlichen menschlichen Zusammenlebens ist zugleich eine Absage an Kriegslogik und den Glauben an totale Destruktion.

Anschließend Diskussion und Gespräche bei einem Imbiss.

 

Sonntag, 21. Juli 2013

14.00 Uhr Lesung „Gertrud Meyer. Die Frau mit den grünen Haaren“. Anschließend Gang zu den Gräbern von Zwangsarbeiterinnen, die bei einem Bombenangriff ums Leben kamen.

 

Montag, 22. Juli 2013

18.00 Uhr „Bombengeschäfte. Tod made in Germany“ - Lesung und Diskussion (in deutscher und in englischer Sprache) über Waffenlieferungen aus Deutschland. Mit Hauke Friederichs, freier Journalist.

Veranstaltungsort: Bestattungsforum

 

Mittwoch, 24. Juli 2013

15.00 Uhr Begegnungscafé ehemals Verfolgter. Kaffee, Kuchen & Gespräche zwischen den Generationen.

 

Samstag, 27. Juli 2013

11.00 Uhr „How high the moon“. Während der Bombenkrieg 1943 tobt, zieht die „Pfennigbande“ durch Hamburg und hört heimlich Jazz. Texte und Musik vom Klotzquintett.

12.30 Uhr „Mit Bomben: Kriege gewinnen - Frieden gewinnen?“ Videodoku-mentation des Internationalen Jugendcamps Hamburg.
Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen Imbiss.

14.00 Uhr Thema Desertion. Informationen und Gespräch mit dem Irak-Deserteur Chris Kapps-Schubert vom GI-Café Kaiserslautern.

 

Sonntag, 28. Juli 2013
TAG DES GEDENKENS

10.30 Uhr Gedenk-Gottesdienst mit den Kirchengemeinden der Region Mittleres Alstertal, Bramfeld und Steilshoop. Musik: Gero Weiland, Trompete.

11.30 Uhr Podiumsdiskussion „Erinnern ist keine leichte Kunst“.
Mit Karoline Kowalska (Vizekonsulin der Republik Polen) und Michael Batz (Hamburger Künstler und Schriftsteller).
Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen Imbiss.

14.00 Uhr Lesung Antifaschisten in Wehrmachtsuniform. Über Strafsoldaten und Deserteure. Anschließend Gang zum Ehrenfeld der Geschwister-Scholl-Stiftung.

 

Mittwoch, 31. Juli 2013

15.00 Uhr Vortrag Mahnmale in Hamburg zur Erinnerung an die „Operation Gomorrha“.

 

Freitag, 02. August 2013

18.00 Uhr Vortrag und Diskussion: Neonazis im Dienst des Staates. Die heillose Verstrickung des „Verfassungsschutzes“ in rechte Szenen und Parteien. Mit Rolf Goessner, Publizist und Rechtsanwalt.

Veranstaltungsort: Bestattungsforum

 

Samstag, 03. August 2013

13.00 Uhr Erinnerungen an Hedwig Voegt: Hamburger Deern, Gefangene im Kola Fu, Literaturwissenschaft-lerin. Musikalische Umrahmung: Peter Schenzer und Dirk Wilke. Anschließend Gang zur Grabstätte.
Vor der Veranstaltung gibt es einen Imbiss.

15.00 Uhr Musik und Texte „...das war wirklich eine Hölle“. Der Einsatz von KZ-Häftlingen in Hamburg nach Bombenangriffen 1943-1945. Lesung aus Berichten  überlebender Häftlinge. Musik: Frank Naruga, Gitarre.

 

Sonntag, 04. August 2013

11.00 Uhr Fahrrad-Führung: Grabstätten der Opfer von Krieg und Gewaltherr-schaft.
Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen Imbiss.

14.00 Uhr Lesung: Erna Behling und Katharina Jacob. Biographien von Frauen aus dem Widerstand.

15.30 Uhr Work in progress: Das Projekt „Umgang mit den Weltkriegsgräbern“ stellt sich vor.

 

Alle Veranstaltungen beginnen – wenn nicht anders vermerkt – an den Sammelgräbern der Bombenopfer mit Mahnmal, Friedhof Ohlsdorf, Mittelallee.

Anfahrt
Von S-Bahnhof Ohlsdorf (Ausgang Friedhof) mit Buslinie 170 (Richtung Maisredder) von Haupteingang Friedhof Ohlsdorf zur Haltestelle Kirschenallee.

Anfahrtsplan...

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel