Sie sind hier: Startseite Helfen Aktionen
 

Anstoß zum Frieden

Fair Play - nicht nur auf dem Rasen

Die Aktion ist die Initiative des Volksbundes zum Thema Fußball. Denn beim Fußball sind genauso Teamgeist, Respekt, Fairness und Freundschaft gefordert – wie bei der weltweiten Friedensarbeit des Volksbundes. Sport ist ein Medium, das über die Grenzen hinweg verbindet. Den „Anstoß zum Frieden“ gibt der Volksbund mit internationalen Workcamps für Jugendliche. Denn Friedensarbeit sorgt für Fair Play auch abseits des Rasens.

Umfrage zur Fußball-WM 2014 in Brasilien

Fußball-WM in Brasilien: 32 Mannschaften aus aller Welt spielen um den begehrten Weltmeistertitel. Aber steht die WM wirklich nur für Fußball oder wird da auch das Thema Völkerverständigung aufgegriffen, so wie es der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit seiner Kampagne "Anstoß zum Frieden" macht? Wir haben uns mal umgehört...

Radiospot und Anzeigen

Hier können Sie sich den Volksbund-Radiospot und die Anzeigen zur Kampagne herunterladen.

Das Senden oder die Weitergabe der Spots der Anzeigen an Freunde, Verwandte und Bekannte ist ausdrücklich erwünscht.

Radiospot (ZIP, 744 KB)

<media 9265>Anzeigen (ZIP, 1870 KB)</media>

Online-Banner (GIF, 80 KB)

Vielen Dank für Ihr Engagement!

Noch heute werden in den Austragungsorten der UEFA EM 2012 jährlich tausende Kriegstote geborgen und auf zentralen Kriegsgräberstätten bei Breslau, Kiew (siehe Foto) oder anderen Orten endgültig bestattet.

Todeself und gefallene Nationalspieler

– Fußballdramen im Zweiten Weltkrieg

Für sieben deutsche Nationalspieler war die „Reise“ nach Polen und in die Ukraine nicht der Beginn eines großen Fußballfestes, sondern der Weg in den Tod. Den Kickerstars Karl Auer, Johannes Jakobs, Georg Köhl, Hugo Mantel, Karl Schulz, Willi Völker und Willi Wigold nützte ihr Talent und ihre Bekanntheit nichts. Wie Millionen andere wurden sie zu Opfern des Zweiten Weltkrieges. Einige von ihnen haben auf den Kriegsgräberstätten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Polen und der Ukraine ihre letzte Ruhestätte erhalten. Die Spuren anderer ehemaliger Nationalspieler verlieren sich im Nichts: „Vermisst“ heißt es über sie. Ihre Angehörigen teilen das Schicksal Hunderttausender Familien, die noch immer keine Kenntnis vom Verbleib ihrer im Krieg gefallenen oder vermissten Väter, Söhne oder Brüder haben.  weiter ...

Der Fußball-Torwart ist beim Verein FC Bayern München und erzählt von dem Besuch einer Kriegsgräberstätte.

Für den Frieden am Ball

Nationaltorhüter Manuel Neuer

Dass Nationaltorhüter Manuel Neuer ein überaus erfolgreicher Sportler ist, weiß jeder Fußball-Fan. Doch der 24-Jährige zeigt auch auf sozialen Gebieten großes Engagement – zum Beispiel für die Friedensarbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. weiter ...


Weitere prominente Stimmen zum Volksbund

 

Die Idee eines Fanfriedhofes findet immer mehr Anhänger. In Hamburg liegt die im Stil eines Sportplatzes gestaltete Gemeinschaftsgrab- anlage direkt gegenüber der HSV-Arena.

HSV und Volksbund

Ausstellung zur NS-Vergangenheit des HSV

In der Vergangenheit des Clubs gibt es neben glänzenden Erfolgen auch dunkle Kapitel. Diese Zeit der nationalsozialistischen Diktatur wird schonungslos dargestellt – ein moralischer Befreiungsschlag. „Wir sind der erste deutsche Profiverein, der seine Vergangenheit in dieser Weise aufarbeitet,“ sagt Museums-Direktor Dirk Mansen nicht ohne Stolz. Er selbst stöberte vor dem Umzug in die neue Fußball-Arena in Archiven und Dachkammern nach verborgenen Schätzen: ein Volltreffer. „Was da zusammen kam, hat mich fast umgehauen. So reifte die Idee, diese seltenen Stücke auch den Fans zu zeigen,“ erinnert sich Mansen. weiter ...

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto:
IBAN DE23 5204 0021 0322 2999 00
BIC COBADEFFXXX
Commerzbank Kassel

Oder:

Kontonummer 3 222 999 00
Bankleitzahl 520 400 21
Commerzbank Kassel

Im Interview mit Moderator Helmer Litzke erzählt Neuer von dem Besuch einer Kriegsgräberstätte: