Erfolgreiche Fortsetzung der Tradition

Benefizkonzerte 2016

7. September 2016 Bjarne Diers

Besucher des Konzerts in Wiesbaden beim Betrachten der Ausstellung (Foto: Bjarne Diers)

Gäste beim Konzert des Heeresmusikkorps im Hessischen Landtag (Foto: Bjarne Diers)

Auch die Bundeswehr unterstützte den Volksbund wieder bei der Sammlung (Foto: Arne Jost)

Anknüpfend an den großen Erfolg des Benefizkonzertes in Wiesbaden im Jahre 2015 wurde am 7. September 2016 erneut in den Hessischen Landtag eingeladen. Das Kammermusikorchester des Heeresmusikkorps Kassel präsentierte erneut einen musikalischen Höhepunkt zum Auftakt der jährlichen Sammlung des Volksbundes in Hessen. Dies war nicht nur für die Gäste, sondern auch für den langjährigen Musikzugführer des Heeresmusikkorps, Oberstabsfeldwebel Peter Cloos, ein besonderes Ereignis, da er bald "in den Ruhestand wechseln" und die Leitung im Frühjahr in andere Hände geben wird.

Bereits deutlich vor Beginn des Konzertes kam ein Großteil der Gäste in den Landtag, um sich die aktuelle Ausstellung des Volksbundes „geflohen, vertrieben – angekommen?! Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert“ anzusehen, mit dem Team des Landesverbandes Hessen zu sprechen und um sich zu guter Letzt die besten Plätze zu sichern – es gab freie Platzwahl. Die Ausstellung steht im direkten Bezug zum Jahresthema „Flucht und Gewaltmigration“ des Volksbundes und ist aktuell in vielen Schulen, Rathäusern und Kreisverwaltungen zu sehen.


Als das Konzert dann pünktlich um 18 Uhr begann, waren mehr Gäste erschienen, als sich angemeldet hatten: mit ca. 160 Gästen wurde die höchste Zuschauerzahl der letzten Jahre erreicht. So mussten noch einige Stühle zusätzlich aufgestellt werden, damit alle Gäste einen Sitzplatz hatten, um das abwechslungsreiche Programm des Heeresmusikkorps genießen zu können. In Vertretung von Landtagspräsident Norbert Kartmann, der Schirmherr des Landesverbandes Hessen ist, begrüßte Herr Vizepräsident Frank Lortz herzlich die Gäste sowie die Musikerinnen und Musiker der Bundeswehr und gab das Startsignal. 
Unterhaltsame Ensembles wie das Saxophontrio „Die Hessischen Löwen“, spielten Stücke mit interessanten Namen wie „Igrok derevyannykh dukhovyk instrumentow“. Aber auch Werke mit direktem Bezug zu dem Thema der Ausstellung und der Sammlung wurden gespielt, so zum Beispiel ein „Best of“ des Komponisten Bert Kaempfert. Der musikalische Schlusspunkt wurde mit einem außergewöhnlichen, sehr stimmungsvollen Stück gesetzt, bei dem alle anwesenden Musiker gemeinsam spielten. Das vollständige Programm des Konzerts können Sie hier anschauen.

Nach dem Benefizkonzert wurde von den Gästen noch großzügig an den Volksbund in Hessen gespendet. Diese Zuwendungen kommen gemeinsam mit den Spenden, welche bei der jährlichen Sammelaktion eingenommen werden, der Jugend- und Bildungsarbeit des Volksbundes in Hessen und den Projekten des diesjährigen Sammlungsmotto "Kriegsgräber erzählen Geschichte(n)" zugute. In Anbetracht der aktuellen Krisensituationen weltweit ist die Auseinandersetzung mit den Ursachen, den Folgen und den Lehren des Zweiten Weltkrieges noch immer immens wichtig. Deshalb setzt sich auch die bereits erwähnte Ausstellung mit Flucht und Migration, bedingt durch heutige gewalttätige Konflikte, aber auch im Kontext des Zweiten Weltkrieges auseinander.

Karl Starzacher, Landesvorsitzender des Volksbundes in Hessen, fand passende Worte, um sich bei dem Hessischen Landtag für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, bei dem Heeresmusikkorps Kassel für die musikalische Darbietung und bei den Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und ihre Spenden zu bedanken: "Der Volksbund steht jedem offen, der sich an der Arbeit für den Frieden beteiligen und sich dabei ehrenamtlich engagieren möchte. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei vielfältig, finanzielle Unterstützungen sind ebenso willkommen."

Tags zuvor fand, vor gut 80 Gästen, ebenfalls ein Benefizkonzert im Rathaus Kassel statt. Oberbürgermeister Bertram Hilgen, der gleichzeitig Vorsitzender des Volksbund-Kreisverbandes Kassel ist, nahm das Thema der diesjährigen Ausstellung auf und machte deutlich, dass es Aufgabe der Bürgerinnen und Bürger sei, geflüchtete Menschen herzlich aufzunehmen. Auch für den Oberbürgermeister war dies das letzte Benefizkonzert in seiner Funktion für den Volksbund. Annähernd 250 beträgt die zusammengezählten Besucherzahlen der Konzerte – ein großer Erfolg, der zeigt, dass man auch Menschen, die nicht zu den Förderern des Volksbundes zählen, für das Konzert und Förderung der Bildungsarbeit des Volksbundes begeistern kann.

„Wir freuen uns auf das nächste Jahr“ sagte Karl Starzacher vorrausschauend auf die Sammlungsaktion 2017 und das damit erneut stattfindende Benefizkonzert. Und wir, der Landesverband Hessen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., freuen uns auf eine hoffentlich erfolgreiche Sammlung im Jahr 2016.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel