„Ich ziehe den Hut!“

Dankveranstaltung für die ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler im Hessischen Landtag

20. April 2017 Judith Sucher

Viele der aktiven Sammlerinnen und Sammler wurden wie Isabell Engel (zweite Reihe, 3. von rechts) bereits mehrere Jahre in Folge ausgezeichnet. (Foto: Peter Wunsch)

„Alle Jahre wieder“, so Landtagspräsident Norbert Kartmann, findet im ehemaligen Stadtschloss in Wiesbaden ein bedeutender Termin statt: Der Landesverband Hessen und mit ihm Kartmann als sein Schirmherr, bedankt sich bei all den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die im vergangenen Jahr zugunsten der Friedensarbeit des Volksbundes eine Summe von insgesamt 116.422 Euro sammelten. Dieses persönliche Engagement betonte Kartmann, sei nicht selbstverständlich und aus Sicht vieler Menschen heutzutage etwas „geradezu Absurdes“. Das Mahnen für den Frieden über Kriegsgräberstätten sei ein Dienst an der Vergangenheit. Doch die Frage, ob es nicht auch ein Dienst für die Zukunft sein muss, sei noch nicht entschieden, denn „die Vergangenheit ist unwahrscheinlich gegenwärtig“. Auch der Landesvorsitzende Karl Starzacher griff diesen Gedanken auf und betonte, dass die Arbeit des Volkbundes auch 72 Jahre nach Kriegsende an ihrer Bedeutung nichts verloren habe: „Die alltäglichen Nachrichten machen mehr als deutlich, wie wichtig Frieden für diese Welt ist.“ Natürlich könne der Volksbund nichts beitragen, was zum Beenden dieser Konflikte führt, aber – hier zitierte Starzacher den letzten Satz des Totengedenkens – „unsere Verantwortung gilt dem Frieden unter den Menschen zu Hause und in der ganzen Welt.“ Dieser Verantwortung wolle sich der Volksbund stellen und seinen Beitrag dafür über die im In- wie im Ausland stattfindende friedenspädagogische Arbeit leisten und insbesondere junge Menschen für die kritische Auseinandersetzung mit den Ursachen und den Folgen von Krieg und Gewalt(-herrschaft) sensibilisieren und sie aufzufordern, sich aktiv für Frieden und Toleranz einzusetzen.

„Ohne die Spenden ist das, was der Volksbund leistet nicht leistbar“, so Kartmann. Er zöge den Hut und verband mit dem Dank auch die Hoffnung, dass das ehrenamtliche Engagement weiterhin bestehen bleibt.

Den Gesprächen mit einzelnen Sammlerinnen und Sammlern war zu entnehmen, dass dieser Hoffnung entsprochen wird. Aus Überzeugung für die gute Sache, aber auch mit Spaß hätten sie sich engagiert sagten die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler.

Neben geladenen Vertreterinnen und Vertreter der Schulen mit den drei besten Sammelergebnissen wurden im Verlauf der heutigen Feierstunde im Hessischen Landtag jene drei besten der Standorte der Bundeswehr und der Reservistenkameradschaften, Freiwilligen Feuerwehren und Jugendfeuerwehren sowie Personen geehrt, die als Einzelsammlerinnen und Einzelsammler aktiv waren. Eine besondere Auszeichnung erhielt die 25-jährige Isabell Engel: Bereits seit 2008 engagiert sie sich im Rahmen der alljährlichen Sammlung für den Volksbund und bringt es auf ein stolzes Gesamtergebnis von annähernd 10.000€. Als besonderes Dankeschön für dieses langjährige Engagement überreichte ihr Karl Starzacher einen Gutschein für die Teilnahme an einer internationalen Jugendbegegnung in Hessen in den kommenden Jahren.

Natürlich gilt unser Dank nicht nur den geladenen Gästen, sondern allen zahlreichen Sammlerinnen und Sammlern und ebenso den Mitgliedern und Spenderinnen und Spendern, die mit ihren Beiträgen unsere Arbeit unterstützen.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel