Bildungsarbeit mit und an Kriegsgräberstätten

In Hessen gibt es über 1.052 Kriegsgräberstätten, auf denen mehr als 70.000 Menschen ruhen. Der Landesverband Hessen hat in vielen Regionen historische Hintergründe und Einzelschicksale zu ausgewählten Friedhöfen recherchiert und nutzt diese Ergebnisse für seine historisch-politische Bildungsarbeit.

Kriegsgräberstätten sind materielle Hinterlassenschaften der Weltkriege und können als (Lern)Orte viel erzählen – über (Regional)Geschichte, aber auch über den gesellschaftlichen Umgang mit der Vergangenheit. Insbesondere die individuelle Geschichte eines Menschen, der in einem Krieg starb und der politisch-gesellschaftliche Kontext, in dem dies geschah, bieten die Möglichkeit, ein tieferes und differenziertes Verständnis von der eigenen Geschichte und unserer Geschichtsbetrachtung zu entwickeln.

Der Landesverband hat daher vertiefende pädagogische Module für Jugendliche und junge Erwachsene entwickelt, die in der Regel als Gruppenarbeit konzipiert sind und zielgruppengerecht als Projekttag(e) oder Seminare zu verschiedenen Kriegsgräberstätten oder inhaltlichen Schwerpunkten angeboten werden.

Zudem berät der Landesverband Kommunen, Initiativen, Gruppen oder Einzelpersonen, die selbst aktiv werden und etwas (mehr) über eine Kriegsgräberstätte herausfinden möchten.

 

Unser Verständnis von Bildungs- und Jugendarbeit

Die Vermittlung historischer Gegebenheiten ist wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Unser Anliegen ist jedoch auch, mit unseren pädagogischen Projekten Persönlichkeitsbildung zu fördern. Persönlichkeitsbildung heißt nach unserem Verständnis, die Fähigkeit zu entwickeln, über sich und andere zu reflektieren, persönlich Anteil zu nehmen und eine eigene Position zu beziehen.
Neben der Auseinandersetzung mit Kriegsgräberstätten und ihren Geschichten wollen wir dies auch durch die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschafts-politischen Themen erreichen.

Auch Begegnungen mit anderen Jugendlichen, vor allem im interkulturellen Kontext sowie die gemeinsame Realisierung verschiedener Projekte bieten hierzu Gelegenheit.

 

Neue Wege - neue Themen

Die Bildungsarbeit des Landesverbandes Hessen folgt immer wieder der Frage, wie Inhalte, Problem- und Fragestellungen, die sich von Kriegsgräbern ableiten, einem breiteren Publikum vermittelt und wie junge Menschen an diese Inhalte herangeführt werden können.
Zu diesem Zweck sollen Themen neu erschlossen und vielfältige Herangehensweisen entwickelt werden. Dies kann in Form von neuen Veranstaltungsformaten und -reihen erfolgen oder durch die Erprobung neuer Methoden sowie Zielgruppen.

Wir sind daher auch offen für individuelle Projektanfragen und -ideen.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Der Volksbund ist anerkannter Träger der politischen Bildung.

Kontakt

Referat für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Sandweg 7

60316 Frankfurt am Main

069 / 944907 - 11

bildung-hessen(at)volksbund.de

Newsletter

In unserem in der Regel halbjährlich erscheinenden Newsletter Schul- und Bildungsarbeit finden Sie unsere Veranstaltungen und aktuelle Informationen im Überblick.
Hier können Sie den Newsletter als pdf-Datei einsehen oder bequem ausdrucken:

Newsletter 2/2016

Newsletter 1/2016

Newsletter 2/2015

Newsletter 1/2015

Flyer zur Bildungsarbeit