Der Volkstrauertag

Mahn- und Gedenktag für Frieden und Demokratie

Die bewusste Wahrnehmung der leidvollen Geschichte der beiden Weltkriege und des Nationalsozialismus ist Aufgabe aller in unserer Gesellschaft Verantwortung tragenden Kräfte. Dies gilt besonders für den Erziehungsauftrag der Schulen.

Gedenktage wie der Volkstrauertag sind immer wieder Anlass, sich über Krieg und Frieden, die Verfolgung während des Nationalsozialismus, aber auch über aktuelle gesellschaftspolitische Themen wie Rassismus oder Gewaltmigration Gedanken zu machen. In vielen Gemeinden beteiligen sich schon seit langem Schulen an der Mitgestaltung des Volkstrauertags. Im Unterricht oder in einem gesonderten Projekt können Schülerinnen und Schüler eigene Gedanken zum Ausdruck bringen und in die örtliche Gedenkfeier einbringen. Dabei können neue Formen der Erinnerung entstehen, die auch jüngere Menschen erreichen. Der Volkstrauertag ist für den Volksbund ein wichtiger Gedenktag, bei dem es vor allem auf die aktive Mitgestaltung der jüngeren Generationen ankommt. Er ist Anlass zum Gedenken und bietet die Möglichkeit zur aktiven Friedensarbeit.

Zentrale Gedenkveranstaltung des Landes Hessen in der Paulskirche in Frankfurt am Main, 2015. Foto: LV Hessen
Schülerinnen und Schüler der Offenen Schule Waldau und der Georg-August-Zinn Schule Kassel bei der Gedenkstunde im Rathaus Kassel. Foto: Andrea Berninger.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Kontakt

Referat für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Sandweg 7

60316 Frankfurt am Main

069 / 944907 - 11

bildung-hessen(at)volksbund.de

Ein Blick zurück

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die Inhalte der Gedenkstunden der letzten Jahre informieren: