Herbert Klopfer

Nachname:
Klopfer
Vorname:
Herbert
Dienstgrad:
Unteroffizier
Geburtsdatum:
14.04.1911
Geburtsort:
Werdau
Todes-/Vermisstendatum:
19.03.1945
Todes-/Vermisstenort:
Kgf. in Puschtscha Wodiza b.Kiew

Herbert Klopfer

Herbert Klopfer ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Slawuta - KGF überführt worden.

Grablage: wahrscheinlich unter den Unbekannten

Leider konnten bei den Umbettungsarbeiten aus seinem ursprünglichen Grablageort nicht alle deutschen Gefallenen geborgen und zum Friedhof Slawuta - KGF überführt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Herbert Klopfer einer der deutschen Soldaten ist, dessen Gebeine geborgen wurden, die aber trotz aller Bemühungen nicht identifiziert werden konnten.

Nähere Informationen zu diesem Friedhof erhalten sie hier.

Name und die persönlichen Daten von Herbert Klopfer sind auch im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte verzeichnet. Sie können gern einen Auszug bei uns bestellen.

Bitte beachten Sie, dass auf einigen Friedhöfen nicht die aktuelle Version ausliegt, somit kann der Name Ihres Angehörigen darin evtl. noch nicht verzeichnet sein.

Falls Herbert Klopfer mit Ihnen verwandt ist, und Sie von uns über Sachstandsänderungen informiert werden möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus.

Bitte prüfen Sie vorher an Hand Ihrer Unterlagen sorgfältig, ob es sich wirklich um Ihren Angehörigen handelt. Falls Sie nicht sicher sind, vermerken Sie dies im Textfeld des Formulares.

Slawuta

GPS
50°16'40.54"N; 26°53'07.73"E

Die Fläche der deutschen Kriegstoten in Slawuta liegt auf dem internationalen Friedhof. Hierbei handelt es sich um einen Kriegsgefangenenfriedhof, auf welchem in den Jahren 2009-2016 2.345 Tote dort eingebettet wurden. Weitere Zubettungen werden in den nächsten Jahren folgen.
Die derzeit ca. 1.000 m² große Anlage verfügt im Augenblick über 3 Blöcke, in dem die Toten beigesetzt sind. Diese verlaufen rechts und links neben einem kleinen Gehweg aus Platten, der direkt zu einem Hochkreuz aus Stein mit Gedenkstein führt. Der dritte Block befindet sich zu Beginn der Anlage unter dem Weg aus Platten.
Am Anfang der Anlage und als Abschluss finden sich rechts wie links Symbolkreuzgruppen (insgesamt 4). Die Fläche wird eingefasst von einer kleinen Hecke und besteht zum Großteil aus einer Rasenfläche. Die Anlage wird durch ein Privatunternehmen gepflegt und instand gehalten.

Hinweis für Friedhofsbesucher

Auf einigen Soldatenfriedhöfen, die der Volksbund derzeit in Osteuropa errichtet, ist die Namen- bzw. Grabkennzeichnung noch nicht erfolgt. Es empfiehlt sich deshalb vor einer geplanten Reise eine Rückfrage bei der Bundesgeschäftsstelle in Kassel.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sorgt für die Ruhestätten der im Ersten und Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommenen deutschen Soldaten. Der Volksbund errichtete bisher über 820 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten, auf denen etwa zwei Millionen Kriegstote ruhen. Bau und Pflege dieser Friedhöfe werden nur möglich durch Spenden der Förderer dieser humanitären Arbeit sowie durch Beiträge der über 197.000 Mitglieder des Volksbundes.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch einen Spende oder Ihre Mitgliedschaft.

Jetzt online spenden! Jetzt Mitglied werden!