Video "Weihnachten sind wir zu Hause" - Hörbuch zum Nikolaus

Weihnachtsgeschichten aus schwerer Zeit

"Weihnachten sind wir zu Hause" - Paul Balkes
Am 6. Dezember 1945 rollte ein Güterzug in den Bahnhof Frankfurt/Oder. Seit dem 17. November war er unterwegs gewesen. Er kam aus Mittelrußland und hatte eine elende Fracht geladen. Nur schwerkranke und total abgemagerte Kriegsgefangene brachte er mit. Aus Lazaretten und Krankenlagern brachte er die, bei denen die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit zu lange gedauert hätte und zu kostspielig für den Sowjetstaat geworden wäre. Also ab mit ihnen nach Deutschland. Deshalb kamen auch nicht alle in Frankfurt an, die eingestiegen waren; wie viele unterwegs verscharrt wurden, weiß niemand. Aus unserm Wagen waren es zwei.

Als die Türen geöffnet wurden und den Gefangenen bewußt wurde, daß sie wieder auf deutschem Boden standen, kam verhaltene Freude auf. „Jetzt haben wir´s geschafft. Weihnachten sind wir zu Hause!“ Was wir monatelang erträumt hatten, schien nun greifbar nahe. Wir hatten kaum ein Auge für die trostlose Umgebung, für die Trümmer um uns, für die Frauen in Lumpen, die Bahnsteige und Geleise von Unrat und Exkrementen säuberten und die auch nicht besser dran waren als wir. Nur ein Ziel stand vor uns: Weihnachten zu Hause! ...

Lesen Sie die ganze und weitere Geschichten im Band 11 "Unter den Sternen"

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.

Abspielen