VOLKSBUND FORUM 21

Im Rücken der Geschichte - Das Schicksal von Ostpreußens Wolfskindern

Kinder in Ostpreußen nach dem Zweiten Weltkrieg, auf sich allein gestellt – Wolfskinder: 

Dieses bedrückende Thema wählte sich der Leistungskurs Geschichte des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums, Frankfurt a.M., für dieses Buch. Mit Hilfe des Volksbundes gelang es den Schülerinnen und Schülern, Betroffene zu finden. Die Interviews werfen ein Licht auf die Gedanken und Gefühle von Menschen, Kindern damals, im Überlebenskampf. Sie sind damit nicht nur ein Echo unseliger Vergangenheit, sondern lassen auch erahnen, wie es flüchtenden, ausgebeuteten, allein gelassenen und verfolgten Kindern in aller Welt heute ergeht. 

Das Buch bleibt nicht bei der Wiedergabe von Zeitzeugnissen stehen.
Es enthält eine historische Einordnung genauso wie einen Blick auf das weitere Schicksal von Wolfskindern. Das Schlusskapitel ist den Möglichkeiten der Erinnerungs- und Bildungsarbeit gewidmet.

Bei der Lektüre dieser Schrift habe ich mich oft gefragt,was die jungen Menschen, die die Spuren der Wolfskinder verfolgten, angesichts des grausamen Geschehens gefühlt und gedacht haben. Wenn es nur so viel war, dass wir solche Verhältnisse, in denen dergleichen vorkommt, nie wieder zulassen dürfen, wäre es schon genug. Bemerkenswert ist übrigens, dass die Schrift ohne Vorwurf und Anklage auskommt und damit einen versöhnenden, völkerverbindenden Charakter hat.  Arno Surminski

Anzeigen 1 MB Jetzt bestellen

Ihre Spende

Unsere Medien stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung. Spende erwünscht.