Nachricht
Besuch in Möltenort
Führung am U-Bootehrenmal für Mitglieder und Spender des Kreisverbandes Kiel
12. Juni 2018
  • Schleswig-Holstein

Am 14.05.2018 und am 11.06.2018 haben Mitglieder und Spender des Kreisverbandes Kiel das U-Boot-Ehrenmal in Möltenort besucht und wurden dort vom Landesgeschäftsführer des Volksbundes, Herrn Frank Niemanns über "Geschichte und Geschichten" rund um die Gedenkstätte informiert.

So haben wir erfahren, dass das U-Boot-Ehrenmal Möltenort in Heikendorf bei Kiel zugleich ein Wahrzeichen des Ortes ist und es sich um eine dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gehörende Gedenkstätte für die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten der deutschen U-Boot-Einheiten sowie für alle Opfer des U-Boot-Krieges und der im Dienst ums Leben gekommenen U-Boot-Fahrer der Bundeswehr handelt.

Die Namen von mehr als 5.000 Gefallenen des Ersten Weltkrieges und von über 30.000 Gefallenen des Zweiten Weltkrieges sowie der tödlich verunglückten U-Boot-Fahrer außerhalb von kriegerischen Auseinandersetzungen werden auf 115 Bronzetafeln in einem bogenförmigen Rundgang namentlich genannt. Das Ehrenmal wurde auf der ehemaligen Möltenorter Schanze gebaut und in dieser Form 1938 eingeweiht, nachdem ein Vorläufer bereits im Jahr 1930 am selben Ort entstanden war.

Auf dem über 15 Meter hohen Pfeiler befindet sich ein rund fünf Meter hoher, in Richtung der offenen See blickender Seeadler mit ausgebreiteten Schwingen. Auf dem Pfeiler ist an seiner der Kieler Förde zugewandten Seite das U-Boot-Kriegsabzeichen angebracht. An seiner Stelle befand sich bis 1945 ein Hakenkreuz. Übrigens, an Freitagen werden immer um 11:00 Uhr öffentliche, kostenfreie Führungen durch den Volksbund angeboten. – Der Besuch lohnt sich!

Reinhard Rakelmann, Kreisgeschäftsführer KV Kiel