Nachricht
Fußballspielen überwindet Grenzen
Deutsche und russische U-18-Mannschaften spielen am 8. Mai in Wolgograd
04. Mai 2018

Fußball verbindet über fast alle Grenzen hinweg. Diesem Gedanken folgt die gemeinsame Delegation von Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und Deutschem Fußballbund (DFB), die zum Jahrestag des Kriegsendes in Europa am 8./9. Mai nach Wolgograd, das ehemalige Stalingrad reist. Dort spielen die beiden U18-Nationalmannschaften in einem Freundschaftsspiel gegeneinander.

DFB-Präsident Reinhard Grindel wird der Delegation ebenso angehören wie Volksbund-Präsident Wolfgang Schneiderhan und eine Reisegruppe mit Angehörigen von Kriegstoten aus Deutschland. Auf dem Programm stehen neben dem Freundschaftsspiel der beiden U18-Nationalmannschaften aus Deutschland und der Russischen Föderation am 8. Mai im neuen Wolgograder WM-Stadion der gemeinsame Besuch der russischen Gedenkveranstaltungen zum „Tag des Sieges“.

Auf der Kriegsgräberstätte Rossoschka wird der sowjetischen und der deutschen Kriegstoten gedacht. Diesen Gedenkort gibt es bereits seit 1999. Im Jahr 2006 wurde die Kriegsgräberstäte durch das „Projekt Namen für Rossoschka“ ergänzt, das zusätzlich alle Namen und Lebensdaten der Vermissten der Schlacht um Stalingrad auf großen Granitwürfeln als Erinnerung und Mahnung für die Nachwelt festhält. In der Begegnungsstätte im Dorf Rossoschka wird der Volksbund für den DFB einen Empfang geben.

Der Kapitän der U-18-Mannschaft wird einen Scheck übergeben. Damit sollen unter anderem die Jugend- und Bildungsarbeit des Volksbundes unterstützt werden. Der Volksbund bietet in diesem Jahr zwei internationale Jugendbegegnungen in der russischen Föderation an, eine davon in Wolgograd. Die Begegnungen und die Zusammenarbeit von Jugendlichen aus einstmals verfeindeten Ländern ist eine Besonderheit der Jugendarbeit im Volksbund. Jugendliche überwinden mögliche Vorurteile und lernen sich kennen und schätzen. Diese Erfahrungen prägen meist für ein ganzes Leben.

Dieses Fußballspiel zwischen jungen Deutschen und Russen ist also in vielerlei Hinsicht eine runde Sache. Vielleicht erinnert es auch manche an das historische Ereignis des christmas truce von 1914. Junge britische, deutsche und französische Soldaten verließen an Weihnachten die Schützengraben, um gemeinsam Weihnachten zu feiern und auch Fußball zu spielen. Das Fußballspiel der beiden Jugendmannschaften hat sicher nicht diese historische Dimension, aber wird auch diesmal die Freude am Fußball Grenzen überwinden.

Kontakt:

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Im Rahmen von bilateralen Vereinbarungen erfüllt der Volksbund seine Aufgabe in Europa und Nordafrika. Er betreut heute 833 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Diane Tempel-Bornett, Pressesprecherin
Tel.: 05 61 - 70 09 - 1 39
Fax: 05 61 - 70 09 - 2 85
Werner-Hilpert-Str. 2
34112 Kassel
E-Mail: presse(at)volksbund.de