Dr. Gerhard Holz verstorben

Volksbund trauert um ehemaligen Generalsekretär

4. Januar 2017

Ein großer Verlust: der langjährige Volksbund-Generalsekretär Dr. Gerhard Holz verstarb plötzlich und unerwartet am ersten Weihnachtstag des Jahres 2016. (Foto: Volksbund-Archiv)

Plötzlich und unerwartet verstarb am ersten Weihnachtstag des Jahres 2016 der langjährige Volksbund-Generalsekretär Dr. Gerhard Holz.

Dr. Gerhard Holz führte den Volksbund als Generalsekretär von 1992 bis 2000, in einer Zeit, die für die Friedensidee des Volksbundes von richtungsweisender Bedeutung war und bis heute fortwirkt. So war er es, der durch seine ebenso herzliche wie auch verbindliche Art die wichtigen Wegmarken der Versöhnung setzte. Dies zeigte sich schon gleich zu Beginn seiner Amtszeit in den erfolgreichen Verhandlungen zu den bilateralen Kriegsgräberabkommen insbesondere mit der Russischen Föderation. Mit der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den offiziellen Vertretern vieler weiterer ost- und mitteleuropäischer Länder schaffte er weitere Grundlagen für den späteren Bau zahlreicher Kriegsgräberstätten sowie für die parallel erfolgten Exhumierungsarbeiten.

Der am 25. September 1939 geborene und promovierte Volkswirt, der seine berufliche Karriere zunächst bei dem Stahlunternehmen Klöckner & Co begonnen hatte, war in der gesamten Mitarbeiterschaft nicht nur wegen seiner unbestrittenen fachlichen Kompetenz geachtet, sondern auch wegen seines großen Herzens bekannt und beliebt.

Die von Dr. Gerhard Holz stets mit größtmöglichem Engagement betriebene Idee der internationalen Friedens- und Versöhnungsarbeit ist bis heute präsent. Sie wird auch künftig in Erinnerung an seinen engagierten Ideengeber die Arbeit des Volksbundes maßgeblich prägen.