„Europa, der Krieg und ich“

Seminar für Fachkräfte der Schul- und Bildungsarbeit sowie der internationalen außerschulischen Jugendarbeit.

10. August 2017 Konstantin Dittrich

Im Kompetenzcenter Internationale Jugendbegegnungen werden sich in den kommenden drei Jahren mehrere Jugendbegegnungen inhaltlich intensiv mit dem Schwerpunktthema „Europa, der Krieg und ich“ auseinandersetzen. Foto: Volksbund.

Die Jahre 2014 bis 2018 stehen im Zeichen des Ersten Weltkriegs. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. nimmt dies zum Anlass, sein Schwerpunktthema 2018 bis 2020 „Europa, der Krieg und ich“ mit einem Fokus auf das Ende des Ersten Weltkrieges in europäischer Perspektive zu beginnen.

Das Fachkräfteseminar zum Volkstrauertag 2017 in Berlin ist die Auftaktveranstaltung zum Schwerpunktthema und wird in zwei Panels stattfinden. Die zwei Zielgruppen sind Fachkräfte der Schul- und Bildungsarbeit aus der ganzen Bundesrepublik sowie internationale Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit. Im Rahmenprogramm des Seminars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit Fachkräften der jeweils anderen Panels auszutauschen. Den Abschluss des Seminars bilden für alle Teilnehmenden die zentrale Gedenkstunde im Deutschen Bundestag mit anschließendem Empfang des Bundespräsidenten und einer Führung durch den Deutschen Bundestag.

In einer Podiumsdiskussion werden die Teilnehmenden sich gemeinsam auf die Gedenkstunde vorbereiten. Für das Podium konnten wir Prof. Dr. M. Hettling (Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg), Prof. Dr. J. Echternkamp (Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr) sowie Nikola Obermann, Autorin für die Sendung Karambolage des Senders ARTE, die im letzten Jahr einen Beitrag zum Volkstrauertag geschrieben hat, gewinnen.  

Alle Informationen zum Fachkräfteseminar finden Sie hier.