Lichter der Ewigkeit

Virtuell gedenken – Jetzt auch Mobil

8. November 2016 Katja Behrmann

Der virtuelle Gedenkplatz "Lichter der Ewigkeit" wurde nun auch auf mobile Geräte angepasst.

Die „Lichter der Ewigkeit” sind ein ganz besonderes Online-Projekt des Volksbundes. Dabei können Angehörige verstorbenen Mitmenschen ein Licht in einem virtuellen Sternenhimmel auf der Internetseite www.Lichter-der-Ewigkeit.de widmen. Nach einer technischen Überarbeitung ist die Internetseite nun auch auf mobilen Geräten wie Tablets und Handys nutzbar.

Kriegstoten und geliebten Menschen, die nicht in Vergessenheit geraten sollen, wird virtuell ein Gedenkstern gesetzt. Es können erinnernde Bilder und Gedanken sowie Geburts- und Sterbedaten festgehalten werden.

Die Verbindung zwischen Sternen und dem Tod auf dem virtuellen Gedenkplatz kommt nicht von ungefähr: Vielen Menschen spendet es Trost, in den Sternen einen verstorbenen geliebten Menschen zu vermuten. Oft vermittelt man Kindern, dass der verstorbene Verwandte, Bekannte oder Freund jetzt im Himmel einen Platz bei den Sternen hat und beschützend über einen wacht. Dieser Gedanke wird für manchen als angenehmer empfunden, als der Anblick des Grabes, das an die Vergänglichkeit des Körpers erinnert.

„Uns ist wichtig, dass bei den Lichtern der Ewigkeit an jeden Menschen erinnert werden kann - nicht nur an Kriegstote", sagt Katja Behrmann vom Online-Marketing des Volksbundes. „Das Licht im Gedenken kann ebenfalls eine Alternative zu den üblichen Traueranzeigen sein." Schon über 5 500 Sterne wurden bis jetzt für Verstorbene eingerichtet. Die Spenden auf der Internetseite (Mindestspende 1 Euro) kommen der Jugend- und Schularbeit des Volksbundes sowie der Pflege und Erhaltung von Kriegsgräberstätten im Ausland zugute.   www.Lichter-der-Ewigkeit.de

Weitere Informationen zum virtuellen Gedenkplatz: www.Lichter-der-Ewigkeit.INFO

Hörfunk-Beitrag zu Lichter der Ewigkeit