Freude auf das große Finale

53. Musikschau der Nationen in Bremen

26. Januar 2017

Das große Finale der Musikschau der Nationen gibt es vom 27. bis 29. Januar in der Bremer ÖVB-Arena. Karten sind an der Abendkasse noch erhältlich. (Foto: www.musikschau.de)

Dernière – dieses wohlklingende französische Wort zeigt an, dass beispielsweise ein Konzert zum allerletzten Mal stattfindet. So ist es auch mit der Musikschau der Nationen in Bremen. Leider. Das international anerkannte Blasmusikfestival gibt vom 27. bis 29. Januar den Schlussakkord mit Pauken und Trompeten. Für die Bremer Volksbund-Landesgeschäftsführerin Isa Nolle gibt es daher auch keinen Grund, Trübsal zu blasen – im Gegenteil: „Wir starten jetzt das große Finale und das sollten Sie auf keinen Fall verpassen!“

700 internationale Musiker, 5 Konzerte an 3 Tagen und nur 1 Ziel: Unterhaltung der Spitzenklasse. Das ist die 53. und zugleich letzte Musikschau der Nationen vom 27. bis 29. Januar in der Bremer ÖVB-Arena. Die hohe Kunst, Blasmusik sowie zahlreiche Folklore- und Tanzelemente anspruchsvoll zu verbinden, darin hat der Landesverband Bremen ohnehin jahrzehntelange Erfahrung. Doch dies ist nur ein Teil des größten Blasmusikfestivals Europas. Dahinter steht eine Idee, die noch sehr viel größer ist – nämlich die Idee, dass die Musik vielleicht der beste, sicher aber der wohl klingendste Vermittler zwischen den Menschen ist.

Tradition wird fortgesetzt

„Musik kennt keine Grenzen, überwindet diese sogar“ – dieser überzeugende Gedanke stammt von dem Gründer der Musikschau: Siegfried Falke (1922 – 2011). Er hatte dieses Großereignis einst aus der Taufe gehoben, Jahr für Jahr beeindruckender werden lassen und schließlich nahezu unverzichtbar gemacht. Doch warum dann das Ende dieser Erfolgsstory? „Das hat mehrere Gründe, vor allem aber finanzielle. Und wir beim Volksbund müssen natürlich sehr auf die angemessene Verwendung der Spendengelder achten.“, sagt Geschäftsführerin Isa Nolle. Sie ist zugleich die Tochter des Musikschau-Gründers Siegfried Falke. So führt sie seine Tradition in kleinerem aber ebenso hochwertigem Maßstab fort. Denn ab dem kommenden Jahr wird das international renommierte Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg ein festes Gastspiel in der Hansestadt geben. Auch darauf dürfen alle Fans der sinfonischen Blasmusik im Bereich der Extra-Klasse schon heute gespannt sein.

Es ist, so könnte man sagen, die Premiere nach der Dernière, für die es an der Musikschau-Abendkasse an der ÖVB-Arena  übrigens noch Karten gibt.

Mehr Infos zur letztmaligen Musikschau der Nationen finden Sie unter www.musikschau.de.

Maurice Bonkat