Gedenkveranstaltung Plötzensee

18. November 2017 Jonathan Hilker

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Jugendarbeitskreis des Landesverbands Berlin wieder eine Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Vortag des Volkstrauertages in der Gedenkstätte Plötzensee. In der Gedenkstätte, in der an die Opfer der Hitlerdiktatur von 1933-1945 erinnert wird, organisierten die Jugendlichen mit der Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern aus der gesamten Bundesrepublik eine Veranstaltung, in der sie, unter dem Schwerpunkt des Themas Menschenrechte, den Menschen aus allen Ländern gedachten, die in der Vergangenheit Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft wurden. Unterstützt wurde der Jugendarbeitskreis in diesem Jahr wieder von Schülern der Deutsch-Polnischen Jugendbegegnung.

Die Schüler der Sienkiewicz-Oberschule aus Kołobrzeg (Kolberg), sowie des Gerhard-Hauptmann-Gymnasiums aus Berlin-Köpenick erarbeiteten in der Woche um den Volkstrauertag Einzelschicksale von Opfern des zweiten Weltkriegs und brachten sich unterschiedlich in die Veranstaltung ein. Musikalisch wurde das Gedenken von Herrn Wolfgang Pfau an der Geige und Frau Elena Welker am Klavier begleitet, logistische Unterstützung fand der Jugendarbeitskreis auch dieses Jahr durch die Bundeswehr.

Unter den Gästen befanden sich dieses Jahr Ralf Wieland, der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Vertreter der Fraktionen von CDU, SPD, Bündnis 90/ DIE GRÜNEN, AfD, FDP und die Linke, sowie Verteidigungsattachés verschiedener Botschaften. Außerdem kamen verschiedene Vertreter der Bundeswehr, des Berliner Senats, der Bezirksverordnetenversammlungen von Berlin, sowie der amtierende Präsident des Volksbundes, Wolfgang Schneiderhan, der Landesvorsitzende von Berlin, Dr. Fritz Felgentreu, die Generalsekretärin, Daniela Schily und auch viele weitere wichtige Partner des Volksbundes zu der Veranstaltung.

Während der Gedenkfeier sprachen sich die Jugendlichen klar gegen eine Reduktion des Gedenkens allein auf deutsche Soldaten aus. Den Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Volksbund war es wichtig, alle Opfer aus allen Ländern in ihr Gedenken einzubeziehen und ein Zeichen für den Frieden und Pluralität zu setzen.

Am Ende der Gedenkfeier wurden Kränze und Blumen niedergelegt, um so der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken.

Unten finden Sie eine Bilderstrecke mit Fotos der Gedenkveranstaltung.

 

 

"17 der 20 Kränze"
"Die Deutsch-Polnische Gruppe"
"Kranzträger der Deutsch-Polnischen Jugendbegegnung und der Soldaten des Wachbataillon"
"Der JAK-Sprecher Ansgar Salzwedel hält die Begrüßungsrede"
"Die polnische Schülerin Oliwia Januszewska singt das Lied "verlorene Geschichten""
 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Adresse & Kontakt

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Landesverband Berlin

Kurfürstenstr. 131

10785 Berlin

Tel.: 030 - 254 64 134
Fax: 030 - 254 64 138

Mail: berlin@volksbund.de

 

Bildungsreferat

Tel.: 030 - 254 64 137

Fax: 030 - 254 64 138

E-Mail: jugend-berlin@volksbund.de

 

 

Bürozeiten

  • Dienstag bis Donnerstag:

9.00 - 14.00 Uhr

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus 106, 187, M19: Nollendorfplatz (5min Fußweg)

U1, U2, U3, U4: Nollendorfplatz (5min Fußweg)

U1: U Kurfürstenstraße (10min Fußweg)