KV Dahme Spreewald: Kreisvorsitzender und Landrat, Stephan Loge, lud am 11. Mai zur Mitgliederversammlung nach Halbe ein

Volksbund zieht im Kreisverband positive Arbeitsbilanz - Spendensammler und langjährige Mitglieder wurden geehrt

11. Mai 2017

Ehrung der Spendensammler

Der Kreisverband Dahme-Spreewald des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. lud seine Mitglieder und engagierte Spendensammler in diesem Jahr nach Halbe in die Geschäftsstelle des Landesverbandes ein.

Durch den Landrat Stephan Loge, der zugleich der Vorsitzende des Kreisverbandes ist, konnte zahlreiche Mitglieder, Förderer und Gäste in den Räumen der „Alten Schule“ in Halbe begrüßt werden. Unter den Teilnehmern waren u. a. der Landesvorsitzende und Landtagspräsident a. D. Gunter Fritsch, der Landesgeschäftsführer Oliver Breithaupt, der Alt-Landrat und Kreistagsvorsitzende Martin Wille sowie der Bürgermeister der Gemeinde Bestensee Klaus-Dieter Quasdorf.

Kreisgeschäftsführer Norbert Hill, Landesvorsitzender Fritsch und Landesgeschäftsführer Breithaupt stellten den Anwesenden die Arbeitsbilanz des Volksbundes auf Kreis-, Landes- und Bundesebene vor.

Auf der Kreisebene wurden und werden die aktuellen Zustände der Kriegsgräber im Landkreis erfasst und mit den kommunalen Aufgabenträgern festgestellte Pflege- und Instandhaltungsmaßnahmen abgestimmt. In den letzten 2 Jahren wurde so in 20 Orten des Kreises Kriegsgräber von über 900 Kriegsopfern dokumentiert, so der Kreisgeschäftsführer Hill. Die große Mehrheit dieser Kriegsgräber war nach den Feststellungen vor Ort in einem sehr guten und gepflegten Zustand. Langjährige Mitglieder bestätigten, dass dies früher nicht immer so war.

Es wurde weiterhin resümiert, dass der Landesverband Brandenburg eine sehr erfolgreiche Arbeit abliefert, die mittlerweile in vielen Belangen eine Vorbildwirkung über die Landesgrenzen hinaus entfaltet.

Hervorgehoben wurde durch Herrn Loge und den Landesgeschäftsführer Breithaupt die herausragende Bildungsarbeit im Volksbund durch den Gedenkstättenlehrer Holger Wedekind. Mit seiner Arbeit in Halbe, z. B. mit dem deutsch-polnischen Langzeitprojekt „Der Krieg, Europa und Ich – 100 Jahre 1. Weltkrieg“, an dem Schüler aus Polen und dem Friedrich-Schiller-Gymnasium in Königs Wusterhausen gemeinsam mitwirken, trägt er maßgeblich dazu bei, dass auch die jüngere Generation Kriegs- geschichte erlebt und die Arbeit des Volkbundes versteht.

An diese positiven Ergebnisse soll angeknüpft werden, so Breithaupt, um weiterhin die wichtige Arbeit des Volksbundes für den Frieden und die Versöhnung über den Gräbern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft im Auftrag des Staates zu sichern. Die Mitglieder, Förderer und alle ehrenamtlichen Helfer des Volksbundes tragen maßgeblich dazu bei, dass Krieg, Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Landkreis Dahme-Spreewald und in Brandenburg keine Chance erhalten.

Ein besonderer Dank galt abschließend den engagierten Mitgliedern und Spendensammlern durch deren ehrenamtliche Arbeit der Volksbund einen Großteil seiner Arbeit finanzieren kann. Als langjähriges Mitglied wurde Herrn D. Kreuzmann gratuliert, der seit 20 Jahren den Volksbund unterstützt.

Weiterhin konnten Frau M. Böttcher, Herr W. Luplow und Bürgermeister Herrn Quasdorf für Ihre engagierte Spendensammlungen bei der jährlich im Herbst stattfindenden Haus- und Straßensammlung persönlich geehrt werden.

Text und Foto: Kreisverwaltung Norbert Hill und Volksbund

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel