Mitgliederversammlung und Landesvertreter*innentag

Musikalisch und feierlich ging es im Tschaikowsky-Saal zu

30. Mai 2018

Förderer und Partner*innen erhielten einen Dank für die Zusammenarbeit

Am gestrigen Dienstag, 29. Mai, trafen sich Mitglieder, Interessierte, Förderer und Freund*innen des Volksbunds Hamburg im "Tschaikowsky-Saal" zur Mitgliederversammlung mit Landesvertretertag. Der Landesvertretertag tritt alle zwei Jahre zusammen und stellt die Weichen für die zukünftige Arbeit der Kriegsgräberfürsorge in Hamburg.

Nach der Begrüßung durch die Landesvorsitzende Karen Koop gab es einen Rückblick über die Bildungsarbeit des Landesverbandes, die wieder von einer Vielzahl an Angeboten für Jugendliche im erinnerungskulturellen Kontext geprägt war. Im Anschluss wurde auf das Volksbund-Projekt Hamburg Memory eingegangen, u.a. wurde der Film "Die Geschichte von Walter Jungleib" gezeigt und die Macherinnen dazu in einem Interview befragt. Stela und Merle hatten beide bei der Ferienwoche von Hamburg Memory 2017 mitgemacht und in dieser den Film über eines der "Kinder vom Bullenhuser Damm" erstellt, der so toll gelungen ist, dass er nicht nur in der Kategorie Film den ersten Preis von Hamburg Memory gewann, sondern auch mit dem BERTINI-Preis ausgezeichnet wurde. Danach folgte ein sehr informativer Beitrag von Thomas Schock, Referatsleiter im Umbettungsdienst, über die europaweite Umbettungsarbeit des Volksbundes. Zuletzt wurden Auszeichnungen und Ehrungen für besonders engagierte Mitglieder, Förderer und Partner*innen vorgenommen.

Highlight und Abschluss der diesjährigen Mitgliederversammlung war ein Musikprojekt mit Stücken von Telemann und Graun anlässlich des Themenjahres zum Ende des Ersten Weltkriegs, das durch das Hamburger "Ensemble Schirokko" dargeboten wurde. Auszüge aus "Vorbei. Friedensmusiken zum Kriegsende", u.a. mit der Sopranistin Tanya Aspelmeier, überzeugten das gesamte Publikum und überraschten mehrfach - denn es waren sehr melodische Klänge von Kriegsliedern, die das Leid und Elend von Krieg thematisierten und zugleich sehr stimmungsvoll waren. Kontrastiert wurden die Stücke durch Textpassagen von Müttern, die ihre Söhne im Krieg verloren hatten, und von Kriegsteilnehmern und Soldaten an der Front, die in Feldpostbriefen und Tagebucheinträgen ihre teils grauenvollen Erfahrungen aus dem Krieg mitteilten. Das Ensemble zeigt das gesamte Programm in zwei Konzerten am 14. und 15. September im Johanneum Hamburg.  

Nach dem öffentlichen Teil der Mitgliederversammlung, der mit einer Kaffeepause endete und Gelegenheit zu Gedankenaustausch und persönlicher Begegnung bot, folgte der Landesvertretertag. In ihren Ämter bestätigt wurden: Landesvorsitzende Karen Koop, Schatzmeister Frank Breternitz, Schriftführer Matthias Albrecht, Beisitzerin Rieke Bassen und Beisitzerin Laura-Sophie Neubauer. Neu als Beisitzer in den Vorstand gewählt wurde Oliver Tenbergen.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel