Pflegeaktion in Bergedorf

Am letzten Märzwochenende jäteten und putzten Freiwillige auf dem Friedhof

4. April 2018

Knapp 30 Freiwillige halfen beim Pflegetag in Bergedorf

Einst als "Blümchenpflanzaktion" ins Leben gerufen, fanden sich am kühlen Samstag, 24. März, Freiwillige des Volksbundes, der Vereinigung russischer Veteranen des Zweiten Weltkriegs und der Reservistenkameradschaft in Hamburg Bergedorf zusammen, um die dortigen Gräber der sowjetischen Kriegstoten (Zwangsarbeiter*innen, Kriegsgefangene) zu pflegen. Vor allem wurde gehakt, Unkrat gezupft und Grün beschnitten, um einen würdigen und gepflegten Zustand der Anlage zu gewährleisten. Nach der Arbeit belohnten sich die Aktiven mit Kartoffelsalat und Würstchen.

Am Donnerstag, 26. April, geht es mit einer weiteren Pflegeaktion in Kooperation mit dem Kultur- und Geschichtskontor und dem Bergedorfer Bezirksamt auf der Gräberfläche weiter: Jugendliche der Bergedorfer Stadtteilschule und des Charlotte-Paulsen-Gymnasiums treffen sich dort, um die Grabsteine zu pflegen, damit die Inschriften der Grabsteine der dort Bestatteten wieder leserlich sind. Außerdem informieren sie über ihr anstehendes Projekt, einer Aufarbeitung von Zwangsarbeit sowjetischer Kriegsgefangener in Bergedorf. Los geht's um 10 Uhr. Interessierte sind willkommen!

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel