Volkstrauertag 2016

Gedenkstunde in der Hauptkirche St. Michaelis

16. November 2016

Die Gedenkstunde zum Volkstrauertag fand im Michel statt. Foto: B. Oertel, The Young ClassX e.V.

Am 13. November fand der diesjährige Volkstrauertag statt. Er ist seit seiner Gründung im Jahr 1922 einer der wichtigsten deutschen Gedenktage und wird seit 1952 jedes Jahr im November am Ende des Kirchenjahres durchgeführt. Würdevoll und dem Anlass entsprechend wird er in Hamburg seit 2009 in der Hauptkirche St. Michaelis abgehalten, so auch in diesem Jahr. Das vollständige Programm finden Sie hier. Gut besucht bei stimmungsvoller Atmosphäre erwarteten die knapp 700 Gäste die Gedenkstunde. Die Begrüßungsrede hielt, wie im Vorjahr, die Vorsitzende des Landesverbands Hamburg, Karen Koop. Eine würdevolle Gedenkansprache hielt der Leiter des Beratungszentrums der Stiftung Alsterdorf und Mitglied des Deutschen Ethikrates, Dr. Michael Wunder. Besonders im Blick hatte er das Gedenken an eine lange in Vergessenheit geratene bzw. wissenschaftlich kaum erforschte Opfergruppe des Nationalsozialismus: die Euthanasietoten und solche von medizinischen Versuchen. Eindrucksvoll war auch die Rede von Leon Mahncke (Bild rechts) vom Jugendarbeitskreis des Volksbunds Hamburg, der seine Gedanken zu "Erinnerungen an den Krieg" mitteilte und dies anschaulich am Beispiel einer Fahrt nach St. Petersburg verdeutlichte, bei der die Auseinandersetzung mit deutschen und russischen Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg im Mittelpunkt stand und Zeitzeuginnen und Zeitzeugen getroffen wurden. "Solange es noch irgendwie geht, sollten wir die Menschen treffen, die etwas zu erzählen haben und ihnen sehr genau zuhören", so Leon. Die vollständige Rede finden Sie hier

 

Das Totengedenken sprach die Vizepräsidentin der Hamburgsichen Bürgerschaft, Antje Möller. Musikalisch begleitet wurde die Gedenkstunde wie in den Jahren zuvor durch das Felix Mendelssohn Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Prof. Clemens Malich - hier zu sehen mit dem Mitglied Liesbeth Nickel beim Empfang in der Krypta:

 

Vor der Gedenkstunde im Michel fand wie jedes Jahr die Zentrale  Kranzniederlegung statt. In diesem Jahr sprach der Geschäftsführer der "Notgemeinschaft der von den Nürnberger Rassegesetzen Betroffenen", Dr. Landgrebe an der Barlach-Stele am Rathausmarkt. Seine Rede finden Sie hier.

 

 

 Karen Koop begrüßte die Gäste

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Unsere Mitgliederzeitschrift