Vorbei. Friedensmusiken zum Kriegsende mit Musik von Telemann und Graun

Am 29. Mai präsentiert der Landesverband Hamburg das Ensemble Schirokko anlässlich der Mitgliederversammlung

15. Mai 2018

Die Hauptkonzerte des Ensembles finden im September im Johanneum statt

Das Hamburger Ensemble Schirokko gibt zusammen mit Tanya Aspelmeier (Sopran) am 29. Mai 2018 einen Vorgeschmack auf die beiden Konzerte, die im Rahmen seiner dritten Kooperation mit der Rheinischen Kantorei unter dem Titel „Vorbei. Friedensmusiken zum Kriegsende“ mit Musik von Telemann und Graun und dazu rezitierten Texten aus der Zeit des Siebenjährigen Krieges und des Ersten Weltkrieges im September 2018 im Hamburger Johanneum stattfinden werden.

"Felder voller Totenbeine, / junge Krieger, die vermodern, / Mütter, die sie wiederfodern."


Die Friedens-Ode von Telemann, eigens für die Feierlichkeiten zum Ende des Siebenjährigen Krieges 1763 im Hamburger Johanneum komponiert und aufgeführt, wird mit der Kriegsmusik und rezitierten Texten aus den Kriegszeiten konfrontiert, so dass für die Zuhörer*innen eine Projektion auf die heutige, sich zunehmend militarisierende Zeit entsteht.

Den Videoteaser zum Konzert können Sie hier sehen/hören

Das kurze Konzert findet im Rahmen des Landesvertretertags des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Landesverband Hamburg am Dienstag, 29. Mai, im Tschaikowsky-Saal Hamburg statt. Neben der Begrüßung durch die Landesvorsitzende Karen Koop wird das Projekt Hamburg Memory samt Filmbeitrag vorgestellt und auf die historische Bildungsarbeit des Volksbunds eingegangen.

Anschließend berichtet Thomas Schock, Referatsleiter im Umbettungsdienst des Volksbundes darüber, was mit den sterblichen Überresten der Kriegstoten geschieht, wenn sie – Jahrzehnte nach Kriegsende – aufgefunden werden.

Für Kaffee und Kuchen wird ebenfalls gesorgt. Die Veranstaltung ist kostenfrei und beginnt um 16.30 Uhr im Tschaikowsky-Saal, Tschaikowskyplatz 2, 20355 Hamburg (erreichbar über U2 Haltestelle Messehallen, neben der Russisch-Orthodoxe Kirchengemeinde Hl. Johannes von Kronstadt).

Anmeldungen bitte bis zum 25. Mai an: hamburg(at)volksbund.de oder 040-259091

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel