3. August 2010

Internationale Workcamps 2010

Feier im Zeichen des Friedens - Zevener Zeitung v.30.7.2010

Sandbostel. Zur Erinnerung an die Opfer, die im Lager Sandbostel während des Zweiten Weltkrieges leiden und sterben mussten, fand am Mittwochabend eine Gedenkfeier im Rahmen des internationalen Jugendworkcamps statt. Nicht nur das Gedenken an Opfer von Gewalt und Terror stand im Mittelpunkt der Veranstaltung: Auch sollte der jüngeren Generation ein Bewusstsein für den Frieden und die Versöhnung der Völker vermittelt werden – ein Hauptziel des Sandbosteler Jugendcamps.Ganzen Artikel lesenReden:Grußwort Landtagsabgeordnete Elke TwestenRede Landrat Hermann Luttmann

27. Juli 2010

Gestern bewegende Gedenkfeier in Heemsen. - Kreiszeitung Syke v. 29.7.2010

Nienburg - Heemsen: Ein Teil der 746 sowjetischen Opfer des Zweiten Weltkriegs, die in einem Massengrab in Heemsen ihre letzte Ruhestätte gefunden hatten, ist der Anonymität entrissen: Rund 50 "Namensziegel" installierten gestern im Rahmen einer bewegenden Gedenkfeier die 20 Teilnehmer eines internationalen Workcamps auf einem Metallgestell auf dem so genannten "Russenfriedhof". Ganzen Artikel lesen Reden:Grußwort Landrat Heinrich EggersAnsprache des Bezirksvorsitzenden Hannover, Karl-Heinz Mönkemeyer
Vom 7. bis 9. Juli besuchte Hermann Dinkla, Präsident des Niedersächsischen Landtages und Schirmherr des Volksbundes Niedersachsen auf Einladung von Prof. Rolf Wernstedt zusammen mit einer Delegation des Volksbundes St. Petersburg. Auf dem Programm standen Kranzniederlegungen in Sologubowka und auf dem Piskarewskij-Friedhof für die Opfer der Leningrader Blockade. Ferner führte die Delegation Gespräche mit Herrn Jagja, Vertreter der Gesetzgebenden Versammlung der Stadt St. Petersburg für internat. Beziehungen, informierte sich über die Volksbundarbeit im Leningrader Gebiet und besuchte  auch das Workcamp St. Petersburg des Landesverbandes Niedersachsen. Bilder vom Besuch 
30 Jahre und kein bisschen leise, so präsentierte sich der 30. Tag der Niedersachsen in Celle. Da trafen sich Tradition und Moderne, Sport und Kultur, Natur und Technik, Rock und Pop und Menschen aus allen Teilen des Landes. Natürlich war auch der Volksbund Niedersachsen mit einem Stand dabei und präsentierte sich und seine Arbeit im Stand 115 in der Rundestraße gegenüber dem Celler Schloss. Neben dem Glücksrad für die Kleinen war bei diesem Tag der Niedersachsen vor die Schicksalsklärung von Angehörigen gefragt und hier konnten die Mitarbeiter des Volksbundes sehr oft positive Auskünfte über deren Verbleib geben. Fazit: Es hat sich auch in diesem Jahr wieder gelohnt, trotz des teilweise ungemütlichen Wetters  
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff hat am 8. Mai, zusammen mit dem Konsul der russischen Föderation Andrey Matvienko, Hannovers erstem Bürgermeister Bernd Strauch und der stellvertretenden Regionspräsidentin Angelika Walter aus Anlass des 65. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des Zweiten Weltkrieges mit einer Kranzniederlegung der Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft gedacht. Die Feierstunde auf dem Ehrenfriedhof am Nordufer des Maschsees stand ganz im Zeichen der Bedeutung, die die Erinnerung an das menschenverachtende System der Nazizeit für das Geschichtsbewusstsein junger Generationen als Grundlage zukunftsorientierten Zusammenlebens in Europa hat.Ganzen Bericht lesen  

19. April 2010

Internationale Musikparade in Braunschweig, Hildesheim und Hannover

Ein hoffnungsvoller Neubeginn…. und Spenden von 15.000 €

Als im Oktober 2009 die letzte, vom Bezirksverband Hannover organisierte „Musikparade der Nationen“ durchgeführt wurde, war schon ein Hauch von Wehmut bei Aktiven und Zuschauern zu spüren, denn niemand war sich darüber im Klaren, wie es mit dieser beliebten Musikschau weitergehen sollte. Fest stand für die Organisatoren nur, dass neue Wege für eine Weiterführung gefunden werden mussten, um Aufwand und Ergebnis wieder in einen für den Volksbund positiven Zusammenhang zu bringen. 34 Jahre lang hat der Bezirksverband Hannover die Musikparade in Eigenregie durchgeführt, doch zu sehr sind die Kosten für die Organisation und Durchführung der alten Musikparade in den letzten Jahren gestiegen, zu hoch ist der Aufwand geworden, zu gering der Ertrag zugunsten des Volksbundes...Ganzen Bericht lesen
So lautet eine von RTL RADIO und vom Volksbund getragene Kampagne. Gemeinsam erklärtes Ziel ist die Einwerbung von 126.000 EUR für die Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Niederbronn-les-Bains bis Juni 2010. In zahlreichen Beiträgen beschreiben RTL-Moderatoren, aber auch Ehrenamtliche und Mitarbeiter des Volksbundes die vielfältigen Aufgaben unseres Vereines. Ganzen Bericht lesen  

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


"Der Völker verbindenden und dem Frieden dienenden Arbeit des Volksbundes fühle ich mich besonders verbunden"

Bernd Busemann,
Schirmherr des Volksbundes Niedersachsen und Präsident des Niedersächsischen Landtags

vollständiges Grußwort

Aktuelle Ausstellungen

Geschichts- und Erinnerungstafeln in Niedersachsen

Jugendbroschüre

im Social Media

Unser Facebook-Auftritt steht jedem offen. User, die keinen eigenen Account besitzen, können direkt auf unserer Seite alle aktuellen Mitteilungen, Bilder und Veranstaltungen verfolgen. Wenn Sie sich bei Facebook angemeldet haben und Volksbund Niedersachsen mit einem "gefällt mir" markieren, erhalten Sie die neuesten Volksbund Niedersachsen Beiträge automatisch auf Ihrer Pinnwand. Hier können Sie auch selbst Posts verfassen und sich mit anderen Interessierten vernetzen. Gefällt Ihnen ein Beitrag, können Sie uns das schreiben, den Text kommentieren oder mit Ihren Freunden teilen. Und natürlich können Sie uns auch die Meinung sagen, wenn Sie Kritik loswerden wollen. Um Beiträge bei Facebook kommentieren oder sie Freunden empfehlen zu können ("teilen"), ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte geht fair und respektvoll miteinander um beachtet bitte unseren Verhaltenskodex



Links