Aus der Reihe Beispiele Praxis - Unterrichtsideen und Materialien ist die Broschüre "14/18 Mitten in Europa" erschienen. und kann bei den Bezirksgeschäftsstellen des Volksbundes Niedersachsen ab sofort gegen einen gringen Kostenbeitrag bestellt werden. In diesem Heft finden Sie neben historischen Hintergrundinformationen zum Ersten Weltkrieg Anregungen für die Auseinandersetzung mit dem Thema in Schule und Unterricht und Unterrichtsvorschläge mit zahlreichen Materialien, einsetzbar im Geschichtsunterricht sowie in anderen Unterrichtsfächern. Zum Editorial und Inhaltsverzeichnis
Erstmalig war die Marktkirche Hannover der Veranstaltungsort für die zentrale Gedenkstunde der Niedersächsischen Landesregierung und des Landesverbandes des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Volkstrauertag. Es war der Versuch, vom Althergebrachten abzuweichen und das öffentliche Interesse für diesen Gedenktag an die Toten aller Kriege zu erhöhen. Dies ist gelungen, die Marktkirche war gut gefüllt und gab den würdigen Rahmen für diese Gedenkstunde. Hierfür dankt der Landesverband Herrn Stadtsuperintendent Heinemann für seine spontane Bereitschaft, in Hannovers größter und bedeutenster Kirche diese Veranstaltung durchzuführen...

5. September 2013

Am Grab des unbekannten Vaters

Auf einem russischen Friedhof für deutsche Soldaten suchen zwei Geschwister Frieden – und lernen, dass die Wunden der Kindheit bleiben

Smolensk. "Sieh mal Papa, wir haben’s doch noch geschafft. Gisela Strache ist den weiten Weg aus Berlin-Britz gekommen, um diesen Satz sagen zu können. "Jetzt, wo wir selber fast am Ende stehen", fügt sie mit etwas zittriger Stimme hinzu. Sie hat lange gewartet. 71 jahre, um genau zu sein. 1942 ist der Vater im Alter von 30 Jahren auf der Straße von Smolensk nach Duchowschina auf eine Mine gefahren und umgekommen. Gisela war noch nicht geboren. Jetzt stehen Gisela Strache und ihr fünf Jahre älterer Bruder Wolfgang Richter auf einer von Birkenwäldchen umrahmten Wiese, über ihnen der weite russische Sommerhimmel, in der Erde die Gebeine von 30 000 Wehrmachtsoldaten. Ganzen Artikel der HAZ v. 09.08.2013 lesen

8. August 2013

Internationale Jugendbegegnungen 2013

Begegnung in Gedenkstätte Esterwegen - Junge Leute arbeiten für den Frieden

Versöhnung über den Gräbern, Arbeit für den Frieden – unter diesem Motto kümmert sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge seit 1919 um den Erhalt von Gefallenenfriedhöfen und Denkmälern. Zusammen mit der Stiftung Gedenkstätte Esterwegen organisierte der Volksbund nun ein internationales Sommerlager mit jungen Erwachsenen aus sieben europäischen Ländern...mehr über die Workcamps 2013
58 Mitglieder der Jugendarbeitskreise (JAK) des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. folgten der Einladung von JAK Niedersachsen und Jugendbegegnungsstätte (JBS) Lommel und kamen zu Pfingsten nach Lommel in Belgien. Denn dieser Ort hat für sie eine besondere Bedeutung: Vor 60 Jahren trafen sich hier das erste Mal junge Menschen aus Deutschland und Belgien, um gemeinsam Pflegetätigkeiten auf der deutschen Kriegsgräberstätte Lommel zu leisten...Weiterlesen
Eine besondere Ehre wurde den etwa 90 Schülerinnen und Schülern, Soldaten und Reservisten, Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr und zivilen Personen aus den vier Bezirksverbänden des Landes Niedersachsen am vergangenen Freitag zuteil. Aus den Händen des neuen Landtagspräsidenten Bernd Busemann und dem Vorsitzenden des Landesverbandes Niedersachsen im Volksbund, Professor Rolf Wernstedt, erhielten die Anwesenden Urkunden und Büchergeschenke für ihr erfolgreiches ehrenamtliches Engagement anlässlich der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes...Weiterlesen

26. Februar 2013

Fotoausstellung der Sommerschule Hannover - Perm 2012 "Auf den Strömen der Erinnerung …" im Niedersächsischen Landtag

Kriegsgefangenschaft und Gulag im russischen und deutschen Gedächtnis - Ausstellungseröffnung am 8. März, 12:30 Uhr

Russische und deutsche Studentinnen und Studenten haben sich im August 2012 in der Region Perm gemeinsam auf die Suche nach Spuren der Gewalt im 20. Jahrhundert begeben. Die jungen Studentinnen und Studenten ergriffen die Chance, gemeinsam  Zeitzeugen zu befragen und deren Erinnerungen zu dokumentieren. Die Fotoausstellung zeigt, mit wie viel Sachverstand, kritischer Offenheit und Lebensfreude junge Menschen aus diesen Ländern zum Gedankenaustausch zusammenkamen. Träger der Ausstellung sind das Historische Seminar der Leibniz Universität Hannover und der Volksbund, Landesverband Niedersachsen. Die Ausstellung wird in der unteren Wandelhalle des Landtages gezeigt und ist am 11. und 12. März 2013 sowie vom 18. bis 28. März 2013 (montags bis freitags) von 10.00 bis 17.00 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich...Anmeldung zur Auustellungseröffnung  

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


"Der Völker verbindenden und dem Frieden dienenden Arbeit des Volksbundes fühle ich mich besonders verbunden"

Bernd Busemann,
Schirmherr des Volksbundes Niedersachsen und Präsident des Niedersächsischen Landtags

vollständiges Grußwort

Aktuelle Ausstellungen

Geschichts- und Erinnerungstafeln in Niedersachsen

Jugendbroschüre

im Social Media

Unser Facebook-Auftritt steht jedem offen. User, die keinen eigenen Account besitzen, können direkt auf unserer Seite alle aktuellen Mitteilungen, Bilder und Veranstaltungen verfolgen. Wenn Sie sich bei Facebook angemeldet haben und Volksbund Niedersachsen mit einem "gefällt mir" markieren, erhalten Sie die neuesten Volksbund Niedersachsen Beiträge automatisch auf Ihrer Pinnwand. Hier können Sie auch selbst Posts verfassen und sich mit anderen Interessierten vernetzen. Gefällt Ihnen ein Beitrag, können Sie uns das schreiben, den Text kommentieren oder mit Ihren Freunden teilen. Und natürlich können Sie uns auch die Meinung sagen, wenn Sie Kritik loswerden wollen. Um Beiträge bei Facebook kommentieren oder sie Freunden empfehlen zu können ("teilen"), ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte geht fair und respektvoll miteinander um beachtet bitte unseren Verhaltenskodex



Links