Informationsveranstaltung im Wolfsburger Rathaus

Bildungsarbeit und Gestaltung Volkstrauertag waren die Themen

11. Juni 2018

Treffen im Wolfsburger Rathaus

Bildungsangebote werden vorgestellt

Engagiert dabei, Volksbund Kreisgeschäftsführer Markus Prass (li.)

Wolfsburg. In Wolfsburg gehört der Volkstrauertag zu den Gedenktagen, die die Stadt alljährlich begeht. Stets hat die Eichendorff Schule mit Schülerbeiträgen die Gedenkveranstaltung unterstützt und belebt. Nun geht es darum, die Bildungsarbeit des Volksbunds im Allgemeinen bekannter zu machen und die Beteiligung am Volkstrauertag auf eine breitere Grundlage zu stellen. Zu diesem Zweck hatte die Vorsitzende des Kreisverbands Wolfsburg, Stadträtin Iris Bothe, am 7. Juni Vertreter Wolfsburger Schulen, u.a. der Eichendorff Schule, der Leonardo da Vinci Gesamtschule und der BBS Wolfsburg ins Rathaus eingeladen.

Der Bildungsreferent des Bezirksverbands Braunschweig, Dr. Rainer Bendick, stellte die vielfältigen Bildungsangebote des Volksbunds vor: die verschiedenen Schulausstellungen, die Geschichts- und Erinnerungstafeln oder die Möglichkeiten der Internationalen Jugendbegegnungsstätten. Auch die Beteiligung an der Gestaltung des Volkstrauertags oder an der Haus- und Straßensammlung gehört im Kern zur Bildungsarbeit. Die Schülerinnen und Schüler wenden ganz im Sinne eines modernen kompetenz- und handlungsorientierten Unterrichts ihre im schulischen Kontext erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse im außerschulischen Raum an. Sie erleben, wie sie sich aktiv in die demokratische Gesellschaft einbringen und diese mitgestalten können. Sie machen dabei eine wichtige Erfahrung, nämlich öffentlich für etwas einzustehen, für Ziele wie Frieden, Menschenrechte und Toleranz.

Kreisgeschäftsführer Markus Prass griff diesen Gedanken auf. Um weitere Wolfsburger Schulen und die Stadtöffentlichkeit stärker für die Möglichkeiten zu sensibilisieren, die der Volkstrauertag als Gedenk- und Friedenstag eröffnet, soll Anfang November eine Ausstellung in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses die zahlreichen Aktivitäten präsentieren, die bislang von der Eichendorff-Schule z.T. gemeinsam mit dem Volksbund entwickelt worden sind. Die Ausstellungseröffnung soll zugleich den Auftakt zur diesjährigen Haus- und Straßensammlung bilden.

Der Kreisverband Wolfsburg hat damit entschlossen begonnen, den Volkstrauertag zu modernisieren, d.h. erprobte Formate weiter zu entwickeln und Anregungen für neue Aktivitäten zu geben, so dass weitere Bevölkerungskreise sich angesprochen fühlen können.

Text: Dr. Rainer Bendick, Bildungsreferent BV Braunschweig
Bilder: Coskun Tözen, Bildungsreferent BV Hannover

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel