Die Jugendbegegnung ist vorbei? Das Nachbereitungstreffen gelaufen? Die neuen Freunde weit weg? Nie mehr wiedersehen?


Das muss nicht sein. Denn es gibt den JAK.

JAK steht für Jugendarbeitskreis, ein Zusammenschluss Jugendlicher und junger Erwachsener - die meisten haben sich über die Jugendbegegnungen kennen gelernt - die den Volksbund nicht nur während der Zeit der Jugendbegegnungen unterstützen wollen.

In Arnsberg hat sich am 19. November 2009 ein regionaler Ableger gegründet,
der regJAK Südwestfalen.
In der Bezirksgeschäftsstelle hat er eigene Räume, über die er nach eigenen Vorstellungen verfügen kann.

Wir wollen uns mit der Vergangenheit auseinandersetzen, andere Menschen und Kulturen kennen lernen, alte und neue Freunde wiedertreffen. Wir wollen verhindern, dass die Erinnerung an die Kriege des vergangenen Jahrhunderts verblasst und die Schicksale der Betroffenen in Vergessenheit geraten. In NRW sind wir zur Zeit über 50 Aktive, die sich regelmäßig treffen.

Was machen wir? Z.B.:

  • organisieren, leiten und betreuen wir die Jugendbegegnungen
  • organisieren wir Seminare, Workshops und sonstige Meetings
  • führen wir Sammlungen für den Volksbund durch
  • arbeiten wir auf Kriegsgräber- und Gedenkstätten in NRW
  • organisieren wir Wochenendfahrten (z.B. zu Gedenkstätten)
  • besuchen wir Aktionen, Seminare und sonstige Veranstaltungen anderer JAK´s
  • oder treffen uns einfach auf ein Eis oder Bier oder im Kino.

Kontakt über volksbund(at)arnsberg.de

 

 

Rote-Hand-Aktion beim "Weihnachtsmarkt der guten Taten" in Arnsberg Das Interesse ist groß Bürgermeister Vogel gibt "Händchen" Viele interessierte Jugendliche diskutieren mit den JAK'lern Auch der "Freund und Helfer" unterstützt

Informationen über den Volksbund im Allgemeinen und die Jugend- und Schularbeit im Besonderen erhaltet ihr, wenn ihr hier klickt: ¤

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel