Vision Europa: Was bin ich? Was bist Du? Was wollen wir sein?

Lüneburg lädt ein vom 01.08. bis 14.08.17

9. Februar 2017

Die Begegnung junger Menschen als Inhalt

Lüneburg, die Salz- und Hansestadt lädt ein. Hier wollen wir ins Gespräch über die aktuelle Flüchtlingssituation kommen. Nach wie vor sterben Menschen beim Versuch, das Mittelmeer per Boot zu überqueren. Welche Bedeutung hat das Menschenrecht auf Schutz und kulturelle Teilhabe?Wie sieht unsere Vision dazu aus und können wir uns in einer deutsch-französisch-polnischen Gruppe einigen? Helfen wird uns dabei zum einen die Auseinandersetzung mit den Biografien von Menschen, die in Folge des Zweiten Weltkrieges nach Lüneburg gekommen und auf dem Zentralfriedhof in Kriegsgräbern bestattet sind. Zum anderen sind ein Kreativ-Projekt mit einer Kunstschule sowie eine Diskussion mit Lokalpolitikern geplant. Bei aller Ernsthaftigkeit haben wir viel Zeit und Raum zum gegenseitigen Kennenlernen. Ein Animateur wird mit Spiel und Sport für gute Atmosphäre sorgen. Nebenbei gibt es die Gelegenheit, die eigenen Französisch-Kenntnisse zu verbessern und/oder sich für Polnisch zu begeistern. Außerdem geht’s in die Millionenmetropole Hamburg und in den Freizeit- und Erlebnispark Soltau. Die trilaterale Jugendbegegnung „Vision Europa“ wird 2018 in Polen und 2019 in Frankreich fortgesetzt. Sie ist ein Kooperationsprojekt des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. mit den Organisationen La Ligue de l´Enseignement Saint Brieuc und Semper Avanti Wroclaw. Die Fahrtkosten nach/von Lüneburg werden voraussichtlich vom Deutsch-Französischen Jugendwerk bezuschusst.

Wer Interesse an dieser Maßnahme hat, sollte sich schnell entschliessen und sich anmelden. Es stehen noch ausreichend Plätze zur Verfügung.

Zur Ausschreibung

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel