Pressestimmen - BV Weser-Ems

Großenkneten „Klein, beschaulich, wunderbar“ und vor allem gut gepflegt – so beschreibt Großenknetens Bürgermeister Thorsten Schmidtke (SPD) die Kriegsgräberstätte Sannum. Zu verdanken sei der würdige Zustand für die Gedenkstätte „im Niemandsland“, wie Schmidtke ausführt, der Reservistenkameradschaft Huntlosen sowie der Ortsfeuerwehr Huntlosen.

Für ihr Engagement erhielten die beiden Gruppen am Mittwochabend von der Bezirks-Geschäftsführerin des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge (VDK), Evelyn Kremer-Taudien, die Anerkennungsplakette in Gold des Volksbundes. „Für ihr über 25 Jahre andauerndes Engagement haben Sie ein großes Dankeschön verdient“, betonte Kremer-Taudien. Auf dem Friedhof ruhen 256 Opfer des Zweiten Weltkrieges und der Herrschaft der Nationalsozialisten, häufig Menschen aus Osteuropa, die in der Region beispielsweise als Zwangsarbeiter eingesetzt wurden, so die Bezirks-Geschäftsführerin weiter.

Mit der Pflege und Erhaltung sei die Gedenkstätte ein würdiger Ort der Trauer. „Die Gräber sollen nachfolgende Generationen mahnen. Wir müssen wachsam sein und bleiben und uns den Wert des jetzigen Friedens bewusst machen“, betonte Kremer-Taudien. Dazu, dass die Gräber nicht in Vergessenheit geraten, würden die Reservistenkameradschaft und die Ortsfeuerwehr einen entscheidenden Beitrag leisten.

Mario Addicks, als Vorsitzender der Reservistenkameradschaft, und Rolf Meiners, als Ortsbrandmeister der Feuerwehr, nahmen die Anerkennungsplakette und die Urkunde aus den Händen von Bürgermeister Schmidtke und Kremer-Taudien stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen entgegen. Denn hinter den beiden Vereinen stünden viele helfende Hände, wie Schmidtke bei einem Besuch vor Ort feststellte. „Es ist ein familiäres Happening, die ganzen Familien sind bei der Pflege der Gedenkstätte Sannum eingebunden“, zeigte sich Schmidtke beeindruckt. Addicks dankte der Feuerwehr für die technische Unterstützung mit großem Gerät an der abgelegenen Gedenkstätte. Nächste Projekte seien ein neuer Zaun sowie Hinweisschilder.

Zurück zur Übersicht

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel