Gräberstätten von Krieg & Gewaltherrschaft in Niedersachsen - Listenansicht

Zur Kartenansicht wechseln

Hameln - Alter Garnisonsfriedhof Deisterstr.

Mit seinem Grabmalbestand gehört der Garnisonfriedhof Hameln zu den beachtenswertesten alten Friedhöfen Norddeutschlands. Die meisten Grabmale stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und sind von hoher kunst- und kulturgeschichtlicher Qualität. Bei Entwurf und Herstellung profilierten sich außer einheimischen Steinmetzen auch überregional bekannte Künstler (z. B. Ernst von Bandel).

Auf dem Friedhof sind hochrangige Personen der Militärgeschichte bestattet. Dabei handelt es sich nicht nur um Offiziere der Hamelner Garnison, sondern um Militärpersonen aus ganz Norddeutschland, die zum Teil nur ihren Lebensabend in Hameln verbrachten. Hier sind z. B. Männer bestattet, die sich in der hannoversch-britischen Legion auf europäischen Schlachtfeldern einen Namen gemacht haben, aber auch Offiziere, die in Nordamerika kämpften.
Es gibt dort aber auch Kriegsgräber von 185 Soldaten des Ersten & Zweiten Weltkrieges, die in hamelschen Lazaretten ihren Verwundungen erlegen sind und auf diesem Friedhof ihre letzte Ruhe fanden. Das Gräberfeld Erster Weltkrieg liegt im hinteren Teil des Friedhofs links vom Hauptweg, das des Zweiten Weltkriegs rechts vom Hauptweg

Fotos: Volker Fleig 2011

Bilder von Hameln - Alter Garnisonsfriedhof Deisterstr.

Hameln1.jpgHameln14.jpgHameln13.jpgHameln12.jpgHameln11.jpg

Karte der Kriegsgräberstätten


Auf der Karte anzeigen

Landesinformation für Deutschland

Kriegsgräberabkommen in Deutschland

Die Gestaltung, der Bau, die Pflege und Unterhaltung von Kriegsgräberstätten wurden im Inland durch die Bundesregierung im "Gesetz über die Erhaltung der Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft"(Gräbergesetz) sowie in der "Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Gräbergesetz? (Gestaltungsrichtlinie Inland) festgeschrieben. Demnach wurde die Herrichtung, Pflege und Unterhaltung der Kriegsgräber im Inland den einzelnen Bundesländern übertragen. Die Länder delegieren die Aufgaben zur Pflege und Instandsetzung der Kriegsgräber in aller Regel an die nachgeordneten Verwaltungseinheiten (Friedhofsträger). Aufgrund der seitens der Bundesregierung vorgenommenen Aufgabenteilung ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. im Inland nur beratend tätig, setzt sich jedoch im Rahmen des Möglichen und in Zusammenarbeit mit den Friedhofsträgern für die Erhaltung und Pflege der Kriegsgräberstätten im Inland ein.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel



Commonwealth Kriegsgräberstätten in Niedersachsen


Niederländische Kriegsgräberstätten in Niedersachsen


Polnische Kriegsgräberstätten in Niedersachsen

Sowjetische Kriegsgräberstätten in Niedersachsen