Schulausstellungen

 

Die nachfolgenden neuen oder neukonzipierten Ausstellungen können Sie kostenlos beim Landesverband Niedersachsen anfordern:

Ausstellung "geflohen - vertrieben - angekommen?!"

Das Thema „Flucht und Vertreibung“ hat in den vergangenen Monaten eine enorme Aktualität erfahren, die noch vor einem Jahr nicht vorstellbar gewesen wäre.
Tausende Menschen erreichen täglich die Europäische Union: Flüchtlinge und Vertriebene aus den Kriegsgebieten im Nahen Osten, aber auch aus Afrika und Südosteuropa suchen bei uns Schutz und menschenwürdige Lebensperspektiven.
Die aufnehmenden Länder stellt dies vor enorme Herausforderungen und Schwierigkeiten bei der Integration der Menschen in den Städten und Gemeinden, am Arbeitsplatz, in sozialen Einrichtungen und Schulen. Die Bilder in den Medien erinnern an die Trecks der Flüchtlinge nach den Zweiten Weltkrieg: Menschen, die ihre Heimat aus Angst vor Gewalt und Elend verlassen mussten und oft nicht mehr besaßen als sie am Leibe trugen; viele von ihnen hatten ihre Angehörigen verloren oder waren von den Kriegsereignissen traumatisiert.
Die Ausstellung lässt sich von den Fragenstellungen der gegenwärtigen Problemlagen leiten, wobei die historisch-politischen Hintergründe des Themas den Bezugsrahmen abbilden sollen.
Ziel des historisch geprägten Teils ist es, die Erinnerung an die Ereignisse der Flucht und Vertreibung der Deutschen von 1933 (politische Emigranten, deutsche Juden) bis 1945/46 (z.B. Schlesier, Ostpreußen) in einer europäischen Perspektive zu beleben.
Dabei soll die Analyse aufzeigen, wie Mechanismen der Gewaltmigration funktionieren, aber auch, wie die Opfer dort, wo sie ankommen, mit ihrer neuen Situation zurechtgekommen sind.

Diese Ausstellung ist wissenschaftlich begleitet worden durch Prof. Dr. Jochen Oltmer, IMIS - Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück.
   
Die Ausstellung ist in 2 Formaten verfügbar. Es handelt sich dabei um eine 3-teilige Kofferausstellung, und um eine Plakatausstellung, die aus 26 DIN-A 1 – Plakaten besteht. Die Ausleihe, der Transport und der Aufbau sind kostenfrei.

Zur Ausstellung gehören diverse Arbeitsblätter, mit denen sich SchülerInnen Inhalte erschließen und diskutieren sowie Einzelaspekte vertiefen können.

Unter dem gleichen Titel ist eine umfangreiche pädagogische Handreichung in der Reihe „BEISPIELE PRAXIS“ erschienen, die in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Verlag entstanden ist. Sie richtet sich an SchülerInnen der Sekundarstufe 1 und 2. (Kosten: 5 € pro Heft).

Die Ausstellung, das Begleitmaterial und die pädagogische Handreichung können direkt beim Landesverband Niedersachsen bezogen werden. Sprechen Sie uns einfach an.

Ausstellung ansehen (als Bilddateien)

- Koffer A Vorderseite (695KB)
- Koffer A Rückseite (763 KB)
- Koffer B Vorderseite (685 KB)
- Koffer B Rückseite (641 KB)
- Koffer C Vorderseite (660 KB)
- Koffer C Rückseite (637 KB)

Pädagogische Handreichung aus der Reihe "Beispiele Praxis"
(Editorial als PDF 2,9MB)

Flyer zur Ausstellung:
(als PDF 3,7MB)

(als PDF geeignet f. Mailversand, 163KB)

Fragebogen für SchülerInnen
(als PDF 2,2MB)

Lösungsbogen nur auf Anfrage unter:
niedersachsen(at)volksbund.de



 

 

 

"Der Zweite Weltkrieg in Niedersachsen"

Diese reich bebilderte Ausstellung zeigt in eindringlicher Weise das Kriegsende, den Alltag der Bevölkerung an der "Heimatfront", aber auch die nationalsozialistische Gewaltherrschaft und die Verfolgung im heutigen Niedersachsen.
Da Krieg und Diktaturerfahrung zusammen gehören, bildet die Ausstellung auch den Rahmen der NS-Herrschaft ab. Hier verdeutlichen Kapitel wie „Jugend dient dem Führer“ oder
„Die ‚Gleichschaltung‘ eines Volkes im Führerstaat“ die Mechanismen, die zur Katastrophe des sog. totalen Krieges und des Holocaust führten.
Darüber hinaus beleuchtet die Ausstellung die Entwicklung der Nachkriegsgesellschaft und die Auseinandersetzung mit dem immer noch schwierigen Kapitel der NS-Herrschaft bis heute.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Institut für Historische Regionalforschung (NIHR) konzipiert. Sie besteht aus 3 Stellwänden, die auf der Vor- und Rückseite bedruckt sind; Platzbedarf: ca. 40-60 qm.

Zur Ausstellung steht ein Fragebogen zur Erfassung des Gezeigten zur Verfügung.

Die Ausleihe beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Niedersachsen, und die Anlieferung sind kostenlos.

Download der Ausstellung (PDF 3,5MB)

Fragebogen zur Ausstellung (PDF 1,8MB)

Auflösungsbogen zur Ausstellung (PDF 1,8MB)

 

 

"14/18 - mitten in Europa"

Wie durch den Untertitel „Die Urkatastrophe des Ersten Weltkrieges und ihre Folgen für das 21. Jahrhundert“ angedeutet, befasst sich die vom Volksbund Niedersachsen und seinen Kooperationspartnern (DGB Niedersachsen, Europäisches Informationszentrum Niedersachsen und NiedersachsenMetall) realisierte Ausstellung nicht allein mit den vier Kriegsjahren, sondern versucht vielmehr, den Bogen in unsere heutige Zeit zu schlagen. Denn die Folgen dieses ersten großen Krieges sind bis heute spürbar: ohne den Einblick in die Zusammenhänge und die Ergebnisse des Ersten Weltkrieges sind aktuelle Konflikte, beispielsweise im Nahen Osten und in der Ukraine, nicht in ihrer ganzen Bandbreite zu verstehen.
So werden in insgesamt sechs Themenkreisen neben dem politischen Weg in den Krieg sowie dessen wesentliche militärischen Ereignisse, dem Schicksal der Soldaten und die Situation der Deutschen in der Heimat, auch die politische Neuordnung der Zwischenkriegsjahre, die schließlich in den Zweiten  Weltkrieg mündete sowie der Weg in eine neue europäische Einigung dargestellt.

Download der Ausstellung

Download des Ausstellungsflyers

Arbeitsmaterialien

Zur Ausstellung gehören diverse Arbeitsblätter, mit denen sich Schüler_innen Inhalte erschließen sowie Einzelaspekte vertiefen können. Des Weiteren ist eine pädagogische Handreichung aus der Serie Beispiele Praxis erschienen, die ausstellungsbegleitend eingesetzt werden kann. Sie kann über den Volksbund für einen Unkostenbeitrag von 5,00 Euro pro Exemplar bezogen werden. Der Antwortbogen für Lehrkräfte kann per Email angefordert werden.

"14/18 - mitten in Europa": Fragebogen

Vertiefungsangebote (Download 8,5MB)

päd. Handreichung "Beispiele Praxis" (Ansicht Inhaltsverzeichnis)

 

 

"Blutmühlen - Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918 "

Diese Ausstellung - erarbeitet vom Schulreferent des BV Lüneburg/Stade - zeichnet das Leiden und Sterben der Soldaten des 1. Weltkrieges nach und soll helfen, die Erinnerung an diese "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" wach zu halten.

Die Ausstellung besteht aus 1 Koffer mit 1 Stellwand, die auf der Vor- und Rückseite beschriftet ist.

Eine Nutzung bietet sich zusammen mit der Ausstellung "Deutsche jüdische Soldaten im 1. Weltkrieg " an.
Download - PDF-Dok - 2.4 MB

 

 

"Ohne Angst verschieden sein"

...ist eine Ausstellung über behinderte Menschen: Von Ihrer Ermordung im Nationalsozialismus und der Frage nach ihrer Teilhabe heute. Sie zeigt das Leben von Menschen mit Behinderungen und den Umgang der Gesellschaft mit ihnen im Wandel der Zeiten.

Die vom Niedersächsischen Institut für Historische Regionalforschung zusammen mit dem Volksbund Niedersachsen und seinem Kooperationspartner SoVD - Niedersachsen realisierte Ausstellung umfasst den Zeitraum vom Mittelalter über die ersten integrativen Ansätze in den 1970er Jahren bis hin zur aktuellen Frage der Inklusion. Schwerpunkte sind die Verfolgung und Ermordung behinderter Menschen im Nationalsozialismus sowie ihre gesellschaftliche Teilhabe heute.

Erstmalig werden in dieser Ausstellung historisch-politische mit aktuellen gesellschaftlichen Sichtweisen verknüpft.

Zur Ausstellung ist ein Heft mit Unterrichtsvorschlägen und Materialien erschienen, das begleitend zur Ausstellung jahrgangsübergreifend im Unterricht eingesetzt werden kann. Die Handreichung kann gegen einen Unkostenbeitrag von 5,00 Euro über den Volksbund bezogen werden.


Download der Ausstellung (PDF-Dok. - 2.8 MB)

 

 

"Teilkapitulation auf dem Timeloberg bei Lüneburg"

Diese Ausstellung - erarbeitet vom Schulreferent des BV Lüneburg/Stade - zeigt mit Text und historischen Aufnahmen anschaulich den Ablauf der Teilkapitulationsverhandlungen der Wehrmacht mit Feldmarschall Montgomery in dessen Gefechtsstand bei Lüneburg am 03./04. Mai 1945.

Die Ausstellung besteht aus 1 Koffer mit 1 Stellwand, die auf der Vor- und Rückseite beschriftet ist.

Eine Nutzung bietet sich zusammen mit der Ausstellung "Niedersachsen im Krieg" an.
Download -  PDF-Dok - 445 KB

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23 5204 0021 0322 2999 00

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Kontakt

Geschäftsstelle Landesverband Niedersachsen
Wedekindstraße 32
30161 Hannover

Telefon: 0511 / 32 12 82
Fax: 0511 / 306531
E-Mail: niedersachsen(at)volksbund.de

Anfahrt von Hannover Hbf (U-Bahnstation Hbf) bis U-Bahnstation Sedanstraße mit Linien 3 und 7