Auftaktveranstaltung zur Haus- und Straßensammlung in Bonn

Standortältester eröffnet Haus- und Straßensammlung 2017 in der Bundesstadt Bonn

10. November 2017

Unterstützen die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräbgerfürsorge e.V.: Engagierte Sammlerinnen und Sammler unter Brigadegeneral Kay Brinkmann, Standortältester Bonn, und Bürgermeister Reinhard Limbach von der Bundesstadt Bonn.

Bonn. "Erfreulich ist nicht nur das Wetter, sondern auch das Interesse der Passanten. Ich hatte viele Frage nach dem Volksbund zu beantworten", versicherte der Standortälteste Bonn, Brigadegeneral Kay Brinkmann, bei der Auftaktveranstaltung zur Haus- und Straßensammlung auf dem Bonner Münsterplatz. General Brinkmann amtiert seit seiner Amtsübernahme als Standortältester auch als ehrenamtlicher Beisitzer im Vorstand des Bezirksverbandes Köln-Aachen.

Die Auftaktsammlung wurde wie in der Vergangenheit vom Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg unter Oberstleutnant Michael Scheibling unterstützt.

Durch die musikalischen Darbietungen des Musikkorps wurden zahlreiche Schaulustige auf die Veranstaltung aufmerksam. Viele von ihnen besuchten den Informationsstand der Bezirksgeschäftsstelle Köln, um sich bei Bezirksgeschäftsführer Martin Gadow über die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zu informieren.

Unter den Klängen des Musikkorps wurde der Münsterplatz außer durch General Brinkmann und Stabsoffiziere von der Hardthöhe von Herrn Bürgermeister Reinhard Limbach und Frau Kämmerin Magarete Heidler sowie Herrn Beigeordneten Helmut Wiesner von der Bundesstadt Bonn besammelt. Herr Wiesner amtiert zudem als stellv. Vorsitzender des Volksbund-Kreisverbandes Bonn. Die Bundesanstalt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistung war durch Ministerialdirigent Harro Wist vertreten.

Die Auftaktveranstaltung auf dem Bonner Münsterplatz wurde auch in diesem Jahr in kompetenter Weise vom Standortoffizier Bonn, Hauptmann Ralf Nahser, und Kreisgeschäftsführer Peter Kießling von der Stadt Bonn vorbereitet.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel