Um das Gedenken verdient gemacht

Bürgermeister ehrt langjährige Mitglieder des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

6. Juni 2017

Jens Effkemann, Heinz Schroeer, Anja Deitmer und Bürgermeister Heinz Öhmann bei der Übergabe der Urkunden

Coesfeld. „Wer an Europa verzweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen“, dieses Zitat von Jean-Claude Juncker steht auf den Urkunden, mit denen Bürgermeister Heinz Öhmann jetzt Mitglieder des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet hat.

Zu den Geehrten gehören in diesem Jahr die Coesfelder Heinz Schroeer (10 Jahre Mitgliedschaft), Anja Deitmer (20 Jahre), Hans Pixa (30 Jahre) und Bernhard Eilert, der bereits seit 60 Jahren Mitglied im Volksbund ist.

In seiner Funktion als Ortsvorsitzender empfing Öhmann jetzt Anja Deitmer und Heinz Schroeer. Die beiden anderen Geehrten waren leider verhindert.

Gemeinsam mit Jens Effkemann, dem Volksbund-Regionalgeschäftsführer in Westfalen-Lippe, dankte Öhmann allen Geehrten dafür, dass sie dem Volksbund so lange die Treue gehalten haben.

Anja Deitmer hatte sich bereits im Studium mit der Arbeit des Volksbundes beschäftigt und das Thema in ihrer Abschlussarbeit verwendet. Heute ist sie Lehrerin und damit, wie Jens Effkemann betonte, eine wichtige Botschafterin für die Sache des Volksbundes. Er kündigte an, dass es im Regierungsbezirk Münster bald eine hauptberufliche Stelle geben werde, um die politisch-historische Jugend-, Schul- und Bildungsarbeit des Volksbundes weiter zu stärken.

Text und Foto: Stadt Coesfeld

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel