99. Todestag

3. August 2017

Soldat Richard Schneider – vor 99 Jahren gefallen

Klaus König hat schon jetzt gut Lachen, obwohl er noch nichts von seiner Bronze Nadel wissen kann

Die Teilnehmer an dem Arbeitseinsatz im Anschluß an die Gedenkfeier

Auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Berru / Département Marne / Frankreich sollte das Arbeitskommando die Metallgrabzeichen komplett neu aufarbeiten. Auf dem Friedhof Berru liegen über 17.000 Gefallene, deutsche Soldaten aus dem 1. Weltkrieg.

Von Montag, 17.07.17 bis Freitag, 28.07.17 sollte der AE „Berru 3“ dauern. Die 7 Reservisten und 1 Förderer (VdRBw, Kreisgruppe Unna) aus NRW machten sich bei strömenden Regen unter dem Kommandoführer HF d. R. Torsten Stegemann auf den Weg nach Sissonne / Frankreich. Unterstützt wurde das Arbeitskommando durch 2 MKF der 1./VersBlt 7 aus Unna. In Sissonne wurde das Arbeitskommando im Quartier d´Orléans (TrÜbPl-Lager) einquartiert. Dieses Quartier stand dem Arbeitskommando bereits 2016 zur Verfügung und somit war das Zurechtfinden in der Kaserne nichts Neues.

Am Dienstagvormittag erfolgte die Einweisung in die Arbeiten durch den Pflegebereichsleiter des Volksbundes, Joél Clément sowie seinen Mitarbeitern. Das Arbeitskommando nahm bei sommerlichen 30 Grad die Arbeit auf. Es wurden die Metallgrabzeichen abgeschliffen und 2-mal mit Farbe gestrichen. Erst nach 24 Stunden konnten die ersten Reihen der Metallgrabzeichen geschliffen werden, um die Inschriften wieder sichtbar zu machen. Insgesamt konnten in den 2 Wochen bei sommerlichen Temperaturen, davon 1,5 Tage Regen, 624 Metallgrabzeichen neu lackiert werden. Vom Vorkommando wurden 120 Kreuze nachbearbeitet. Somit hat das Arbeitskommando 744 Kreuze bearbeitet, u.a. das Grabzeichen des Soldaten Richard Schneider, dessen Todestag – 18.07.1918 – sich während des  Arbeitseinsatzes zum 99. Mal jährte.

Das Rahmenprogramm am Wochenende führte das Arbeitskommando in die Städte Laon und Reims. Am Sonntag wurde ein Ruhetag zur freien Verfügung eingerichtet.

In der zweiten Arbeitswoche, am 26.07.17, wurde das Arbeitskommando vom BwBea NRW Oberstleutnant a.D. Roland Schmitt besucht. Im Rahmen seiner  „Dienstaufsicht“, wurden folgende Kameraden mit Ehrennadeln in Bronze vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ausgezeichnet:
OG d.R. Klaus König, OG d.R. Philip Hartstein und der Förderer Knut Ohmann.

Zum Abschluss des AE wurde am Donnerstag, den 27.07.17 auf dem Friedhof Berru eine Gedenkfeier durchgeführt. Es wurde das Lied „Ich hatte einen Kameraden“ gespielt sowie der Kranz vom Volksbund niedergelegt. Darüber hinaus wurde der verstorbene 1. Vorsitzende der Reservistenkameradschaft Werdohl-Neuenrade Detlev Seegmüller in der Gedenkfeier gewürdigt.

 

Text und Fotos: HFw d.R. Torsten Stegemann

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel