Harry Hermann

Kindersoldaten ohne Gesicht

Hilf mit, 1458 Kriegstoten ihre Geschichte zurückzugeben!

Jedes Jahr wird am 12. Februar der „Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten“ begangen. An diesem Tag wird an das Schicksal von Kindern erinnert, die zum Kampfeinsatz in Kriegen und bewaffneten Konflikten gezwungen werden. Kindersoldaten sind bei vielen bewaffneten Kriegsparteien fester Bestandteil der militärischen Infrastruktur. Man schätzt, dass weltweit etwa 300.000 Kinder und Jugendliche in mehr als 40 Ländern ihr Leben für die Kriege der Erwachsenen einsetzen.

In der Geschichte der Menschheit sind Kinder schon immer für Krieg und Kampf missbraucht worden. So auch im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Die Dunkelziffer ist hoch, aber wir schätzen, dass weltweit etwa 43.500 junge Menschen die bei ihrem Tode noch keine 18 Jahre alt waren, auf den vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. erbauten Kriegsgräberstätten bestattet sind. Nach heutiger Sicht waren auch sie Kindersoldaten.

Im niederländischen Ysselsteyn, in der Nähe von Venlo, befindet sich die einzige deutsche Kriegsgräberstätte in den Niederlanden. Dort sind fast 32.000 Menschen bestattet, überwiegend deutsche Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren haben.

Unter ihnen sind auch 1458 Kinder und Jugendliche die bei ihrem Tod 17 Jahre oder jünger waren.

Einer von ihnen ist Wilhelm Baum. Er wurde am 03.10.1926 geboren und starb genau an seinem 18. Geburtstag, dem 03.10.1944. Oder Hedy Nüssgen, sie starb am 18.07.1944 im Alter von gerade einmal 15 Jahren.

Ein Kreuz mit Name, Geburts- und Sterbedatum. Das ist alles was an das Leben dieser Kinder und Jugendlichen erinnert.

Harry Herman ist der einzige der 1458 Kinder und Jugendlichen die in Ysselsteyn bestattet sind, von dem uns Fotos und Daten aus seinem Leben vorliegen. Erhalten haben diese die Mitarbeiter unserer Jugendbegegnungsstätte in Ysselsteyn im Grunde nur durch Zufall, als seine Schwester Brunhilde 2010 zum ersten Mal die Grabstätte ihres einzigen Bruders aufgesucht hat. Er wurde nur 17 Jahre alt und sie hat seinen Tod ihr ganzes Leben lang nicht verwunden. Aber lange Zeit hatte sie gar nicht gewusst, wo sich das Grab von Harry befindet.

Nach einigen Gesprächen war sie gerne bereit, aus dem kurzen Leben von Harry zu erzählen und uns Fotos zur Verfügung zu stellen. Daraus ist mittlerweile der Anfang einer kleinen Ausstellung entstanden und die Idee, Facebook zu nutzen, um auch den übrigen „Kindersoldaten“ ihr Gesicht und ihre Geschichte zurückzugeben.

Dafür brauchen wir Deine und Ihre Hilfe!

Und so geht es:

Ab heute veröffentlichen wir jeden Tag eine von 91 Listen mit jeweils 16 Namen und Geburts- und Sterbedaten der Toten. So hoffen wir, am 30.06.2012, wenn die Jugendbegegnungsstätte in Ysselsteyn ihr 30jähriges Bestehen begeht, den Besuchern einige Schicksale der „Kindersoldaten“ in einer dann vergrößerten Ausstellung zeigen zu können.

Deshalb unsere große Bitte an Sie und Euch: Fragt doch einmal in Eurer Familie nach, vielleicht fällt Euch/ Ihnen zu dem einen oder anderen Namen eine Verbindung ein? Alle Rückmeldungen, Fragen und Anregungen nimmt das Jugend- und Schulreferat des Landesverbandes NRW des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Alfredstraße 213, 45131 Essen, www.volksbund-nrw.de,  gerne entgegen unter: jugend-nrw(at)volksbund.de, oder telefonisch unter: 0201-84237-25.

Vielen, vielen Dank schon jetzt für Eure und Ihre Mithilfe!

Ach so- und bitte leitet diese Info auch weiter an Eure Facebook-Freunde. Je mehr Menschen davon erfahren, desto besser!

Wir starten die Aktion am 24.02.2012. Genau 68 Jahre vorher, am 24.02.1944, ist Robert Pieperger im Alter von 17 Jahren gestorben…

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Namensliste Alphabetisch