Sie sind hier: Startseite Volksbund Presse

Blick nach vorn

„Göttinger Erklärung“ verabschiedet | Wolfgang Schneiderhan übernimmt Führung

23. September 2016

Der Volksbund richtet den Blick nach vorn: Einstimmig haben die Delegierten des Bundesvertretertages die „Göttinger Erklärung“ angenommen und damit ihren Willen bekundet, den vor vielen Jahren eingeleiteten 
Reformprozess fortzuführen. „Wir lassen uns nicht ins reaktionäre Fahrwasser abdrängen, auch wenn Markus Meckel das immer wieder behauptet“, so lässt sich in etwa die Stimmung beschreiben, die unter den Delegierten herrscht. Es ist eine Aufbruchstimmung. Die Medienkampagne ihres ehemaligen Präsidenten quittieren sie mit Unverständnis.

Von links: Michael Breuer, Schatzmeister; Richard Reisinger, stellv. Präsident; Daniela Schily, Generalsekretärin; Prof. Rolf Wernstedt, Vorsitzender des Volksbund-Landesverbandes Niedersachsen (Fotos: Maurice Bonkat)

„Jetzt kommt es zunächst darauf an, die aufgetretenen Gegensätze innerhalb des Volksbundes wieder zu vereinen. Wir erfüllen mit der Sorge für die Gräber der deutschen Kriegstoten, mit der Betreuung der Angehörigen sowie mit unserer Jugend- und Bildungsarbeit wichtige Aufgaben im In- und Ausland. Dazu benötigen wir eine vertrauensvolle und von gegenseitiger Wertschätzung getragene Zusammenarbeit zwischen allen, die an diesem Werk beteiligt sind. Darum wollen wir uns bemühen“, sagt Wolfgang Schneiderhan,  ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr und seit 2014 stellvertretender Präsident des Volksbundes. Schneiderhan übernimmt in seiner Funktion als Stellvertreter bis auf weiteres die Aufgaben des Präsidenten.

Leitbild angenommen

Nach intensiver Diskussion haben die Delegierten des Bundesvertretertages das Leitbild des Volksbundes beschlossen.

Fritz Kirchmeier

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel