Sie sind hier: Startseite Volksbund Presse

Er half, Europa zu vereinen

Volksbund gedenkt Helmut Kohl

19. Juni 2017

François Mitterrand und Helmut Kohl gedenken der gefallenen Soldaten beider Weltkriege an der Gedenkstätte und dem Friedhof von Verdun (1984). (© ddp/AP)

Der Volksbund gedenkt und würdigt den Europapolitiker und Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl, der am 16. Juni verstorben ist.

Helmut Kohl regierte als 6. Bundeskanzler von 1982 bis 1998. Er gilt als Kanzler der deutschen Einheit und gleichzeitig war er ein großer Verfechter der europäischen Idee. Nach dem Fall der Mauer im November 1989 wusste er, dass die deutsche Einheit nur mit dem Einverständnis und durch Verhandlungen mit der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und den Verantwortlichen der europäischen Union möglich sein würde.

Dabei hatte Helmut Kohl als Historiker seine Lehren aus der deutschen Geschichte gezogen. Sein älterer Bruder Walter war 1944 gefallen. 1984 gedachte er gemeinsam mit dem französischen Staatspräsidenten Francois Mitterand den Opfern beider Weltkriege. Der Händedruck beider Politiker vor dem Gebeinhaus des Soldatenfriedhofs in Verdun war ein Zeichen der Freundschaft beider Länder, aber auch die Erkenntnis der Mahnung, die von den Kriegsgräbern ausgeht. Das Gedenken der Kriegstoten als Anlass für Versöhnung war ihm ein wichtiges Anliegen.

Dr. Helmut Kohl war als einer von drei europäischen Ehrenbürgern ausgezeichnet worden. Bundespräsident Franz-Walter Steinmeier sagte über ihn: "Ihm verdanken wir, dass Deutschland als europäische und geeinte Nation bestätigt und damit die Deutsche Frage beantwortet wurde. EU-Ratspräsident Donald Tusk würdigte ihn: "Ein Freund und ein Staatsmann, der geholfen hat, Europa zu vereinen."

 

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Pressekontakt

Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge e. V.

Werner-Hilpert-Straße 2
34117 Kassel
Tel.: 0561 / 7009 - 265
Fax: 0561 / 7009 - 285
presse(at)volksbund.de