Kriegsgräber in Mainz

 

55116 Mainz, Rheinland-Pfalz

Lage des Friedhofes:

Hauptfriedhof, Mainz. Der Eingang befindet sich in der Unteren Zahlbacher Straße 13.

Beschreibung der Anlage:

Der Hauptfriedhof wurde 1803 zur Zeit der französischen Herrschaft eingerichtet.
In den Jahren 1803 bis 1814 sind in Mainz rund 25 000 Soldaten verschiedener Nationen gestorben und beigesetzt, davon ab 1813 allein 21 000.
Auf dem Friedhof befinden sich unter anderem folgende öffentliche Denkmäler:

  • "Veteranendenkmal" Kriegerdenkmal für die unter Napoleon gefallenen Mainzer (zwischen Feld 15 und 21);
  • "Preußendenkmal" von 1848 für die im Revolutionsjahr in Mainz gefalle-nen preußischen Soldaten (Feld 21);
  • "Löwendenkmal", Kriegerdenkmal 1870/71, aus erbeuteten französischen Kanonen errichtet (zwischen Feld 5, 6, 38 und 39);
  • "Hessisches Kriegerdenkmal" 1870/71 (Feld 41, 42, 46 und 47);
  • Denkmal für Deutsche, Österreicher sowie Franzosen (Gebeine von 1.700 Österreichern, die von 1814 bis 1866 in Mainz verstorben sind und 700 französische Soldaten, die 1870/71 in Mainz verstarben. Die Anzahl der übrigen Deutschen ist nicht bekannt.
  • Denkmal für ca. 200 französische Offiziere und Soldaten des Krieges 1870/71 (Feld 3).

Information über die Belegung:
Kriegsgräber sind folgende zu verzeichnen:

Deutsche Soldaten 1914 / 18
Deutsche Soldaten 1939 / 45                   
Russische Soldaten 1914 / 18
Ausländische Soldaten 1939 / 45      
Bombenopfer 1939 / 45
Ausländische Arbeiter 1939 / 45      
Zivilopfer (des Faschismus) 1939 / 45
Opfer (des Faschismus) auf dem jüdischen Friedhof 1939 / 45
822 Gräber
269 Gräber
36 Gräber
15 Gräber
239 Gräber
32 Gräber
1 Grab
31 Gräber

Weitere Kriegsgräber befinden sich auf den meisten der 13 Friedhöfe im Mainzer Stadtgebiet wie z.B. auf dem Waldfriedhof Mombach mit über 3 000 Gräbern. Auf ihm ruhen französische Soldaten und Zivilpersonen aus der Besatzungszeit von 1918 - 1930 und nach 1945. Das Denkmal wurde 1926 errichtet.

 

55116 Mainz, Rheinland-Pfalz

Denkmal für die Gefallenen des 2. Nassauischen Infanterie Regiments 88

Inschriften:
(Krone)
1808 K 1919
Dem Andenken an das
2. Nassauische Infanterie Regiment 88
und seine im Feldzug 1914/18 Gefallenen
In den Reihen des Regiments
starben den Heldentod
127 Offiziere
3934 Unteroffiziere und Mannschaften

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel