Mein FSJ im politischen Leben beim Volksbund

Ein kleiner Rückblick auf meine Arbeit und welche Erfahrungen ich sammeln konnte.

29. März 2018 Milena Schallenberg

Nach meinem Abitur im vergangenen Jahr entschied ich mich bewusst für ein FSJ – doch wo, wusste ich bisher nicht. Nach einiger Recherche stieß ich auf den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Der Name des Vereins scheint auf den ersten Blick düster, dennoch sprach mich die inhaltliche Arbeit des Volksbundes an. Kurz gesagt beschäftigt sich der Volksbund mit der Aufarbeitung der Weltkriege und der Gewaltherrschaft im 20. Jahrhundert.

Was genau der Volksbund eigentlich macht, erfuhr erst ich im Laufe meines FSJs. Es ist nicht nur die Arbeit auf Friedhöfen, wo die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland gepflegt werden. Auch ist es, und das viel mehr, die Bildung und der Austausch über Frieden und Demokratie. Dies findet zum Beispiel in diversen Workshops, auf der jährlichen Meile der Demokratie in Magdeburg oder auch bei anderen Veranstaltungen an Schulen statt.

Ein Teil meiner Arbeit beim Volksbund bestand aus Bürotätigkeiten, wie Anrufe entgegennehmen, Emails oder Artikel für die Webseite schreiben oder Veranstaltungen vorbereiten. Spannend war es dann, die am Schreibtisch vorbereiteten Veranstaltungen auch durchzuführen. So war es mir möglich, dass man als FSJler in Schulen fährt, um mit Schülerinnen und Schülern über das Thema Frieden oder Kindersoldaten zu reden. Bei der Vorbereitung kann man selbst kreativ werden und so einen interessanten Workshop für die Schülerinnen und Schüler ausarbeiten. Bei der späteren Umsetzung habe ich dann gleich ein Resultat gehabt: funktioniert das Konzept, welches ich erarbeitet habe oder sollte ich es noch verbessern? Damit habe ich in Bereiche hineinschnuppern können, an die ich zuvor nicht gedacht habe. Doch nicht nur bei Workshops an Schulen ist man für den Volksbund unterwegs. Auf der Meile der Demokratie in Magdeburg oder auch beim Sachsen-Anhalt Tag in Sangerhausen repräsentiert man den Volksbund. Hier ist auch möglich, eigene Ideen in die Vorbereitung und Umsetzung einzubringen und somit einen wichtigen Beitrag zu leisten.

Das FSJ beim Volksbund war rückblickend für mich eine spannende, neue Erfahrung, bei der ich vieles gelernt habe, viele nette Menschen kennlernen durfte und neue Dinge ausprobierte. Ich kann jedem ein FSJ beim Volksbund ans Herz legen, wer sich für unsere Geschichte interessiert und auch gerne mal Neues wagt.

Hast Du Interesse an einem FSJ im politischen Leben beim Volksbund? Oder hast du Fragen dazu? Dann melde dich per Email unter jugend-s-anhalt(at)volksbund.de oder telefonisch über die 0391 / 60 74 54 – 0.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel