Gegen das Vergessen

Erfolgreiche Sammler der Haus- und Straßenaktion 2013 geehrt

19. März 2014

| Foto: D. Otto |

Es gibt im sächsischen Landesverband eine schöne Tradition: Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler überbringt als Schirmherr  die Anerkennung und die Ehrenurkunden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge an erfolgreiche Unterstützer der Haus- und Straßensammlung 2013. Auf der Dankeschön-Veranstaltung würdigten auch der Volksbund-Landesvorsitzende Prof. Dieter Landgraf-Dietz (im Bild rechts >>), Landesgeschäftsführer Dr. Dirk Reitz (m.) und Gisela Clauß vom Stadtverband Dresden den Einsatz der Bürgerinnen und Bürger für die gute Sache. 

Es ist eine freundliche Form der Anerkennung: ein Beisammensein mit Kaffee und Kuchen im Terrassen-Restaurant über dem sächsischen Landesparlament. 
Die Teilnehmer jedoch führt eine Aufgabe mit ernstem Hintergrund zusammen, eine freiwillig übernommene Aufgabe:  Spendensammeln für den Erhalt von Soldatengräbern. Manche von ihnen haben den Krieg noch selbst erlebt; die Schülerinnen wollen über Bücher hinaus Geschichtszeugnisse bewahren. 

Für sie alle waren deshalb die Vorträge von Dr. Dirk Reitz und Kristin Lesch besonders interessant. Sie betrachteten das diesjährige Jubiläumsthema "100 Jahre Erster Weltkrieg - Gegen das Vergessen" aus sächsischem Blickwinkel. 

Noch einmal: Respekt!  

Auch in diesem Jahr erhielt der Volksbund durch die Bundeswehr und den Verband der Reservisten der Bundeswehr große Unterstützung bei der jährlichen Haus- und Straßensammlung. Trotz Wegfalls einiger Standorte im Freistaat  konnten insbesondere an den Standorten Marienberg, Frankenberg, Delitzsch, Dresden, Leipzig - natürlich ebenso an anderen Orten - sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Dank an den Koordinator StOFw Bernd Rocktäschel. Die Anerkennung nahmen stellvertretend OStGefr Markus Uhlig, OFw Ronny Hergert und von der Offizierschule des Heeres Dresden HptGefr Pascal Wurm und OStGefr Oliver Mrukwa entgegen. Von der Offizierschule war im Vorjahr auch Lt Jean Michael Liebing-Plötz  einer der aktivsten Sammler in Dresden auf der Prager Straße; er kam auf dem weitesten Weg zur Sammlerehrung - er ist inzwischen in Bonn eingesetzt. 

Natürlich ist es auch eine große Hilfe, wenn sich Landräte wie Volker Uhlig aus Freiberg, Bürgermeister oder Gemeindevertretungen an die Spitze der Sammelaktion stellen oder Medienunterstützung organisieren. In der Gemeinde Trebendorf und ihren Ortsteilen werden seit vielen Jahren hervorragende Ergebnisse erreicht, unterstützt durch Frau Bürgermeisterin Kerstin Antonius. Beteiligt an diesem Ergebnis waren u.a. Frau Döhler, Frau Gröscho, Frau Kowalick, Frau Neumann, Frau Noack, Frau Simon, Frau Socke und Frau Weigert. 

Zu den Bürgerinnen und Bürgern, die seit Jahren schon erfolgreich Spenden einwerben, gehört u.a. Herr Roland Müller aus Froburg/Ortsteil Benndorf. Er erzielte im Vorjahr sein persönliches Spitzenergebnis. Glückwunsch. Es ist nicht leicht auf andere Menschen zuzugehen und sie um eine Spende für unser gemeinnütziges Werk zu bitten: sowohl Herr Volker Kuhnert aus Dresden - Leubnitz als auch Frau Christa Kohli-Dietrich und Frau Evelin Mühle aus Görlitz tun dies in ihrem Lebensumfeld. Zu ihnen zählen auch Herr Walter, Frau Jahn aus Waldenburg,  Herr Kretschel aus Bobritzsch, Herr Melscher aus Weißwasser, Frau Melzer und Frau Ober aus Reinsberg, Herr Schilhan aus Raschau-Markersbach, Frau Schmidt aus Königshain, Frau Schneider aus Grünhain, Herr Weiser aus Hartmannsdorf und viele andere.

Ihnen und vor allem den Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Geldbörse öffnen, sei mit dem Dank versichert, dass Ihre Spenden zweckgebunden in der Kriegsgräberfürsorge verwendet werden und  ganz wichtig: zur Vermittlung von Geschichtswissen und Friedenserziehung der jungen Generation.

Deshalb seien in der Dankesreihe auch noch einmal ausdrücklich die Schülerinnen und Schüler der jeweils 9. Klassen aus der Mittelschule in Ebersbach genannt. Sie sammeln jeweils unter Anleitung der jeweiligen Klassenleiterinnen und mit Unterstützung der Schulleiterin Frau Karola Achtnicht im Landkreis Meißen - mit beachtlichem Erfolg! Im Landtag nahmen die Urkunden entgegen Michelle Krämer, Josefin Hähne, Anna Spillmann und Julia Kockisch, in Begleitung von der Klassenleiterin  Frau Anne Eckwert.

Allen ein herzliches Dankeschön!

 

 Erinnerungsfotos finden Sie in unserer Bildergalerie.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Volkstrauertag 2017

Die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag am 19. November 2017 veranstaltete der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge traditionell im Plenarsaal des Sächsischen Landtages zu Dresden; dieser geht eine protokollarische Kranzniederlegung auf dem Nord-Friedhof voraus.

Im Jahr 2016 hielt S. E. Wladimir M. Grinin, Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, die Gedenkrede. 

In unserer Mediathek haben Sie die Möglichkeit, Videomitschnitte aller Programmteile der Veranstaltung anzusehen.

Zur Mediathek ...

Mitgliedscoupon