Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

80. JAK: Alltag in der DDR

Gemeinsam mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung organisierten wir eine Geschichtswerkstatt zum Alltag in der DDR. Dabei beschäftigten wir uns zunächst mit eigenen Vorstellungen über und Erinnerungen an die DDR, die viele von uns - wenn überhaupt - ja nur aus frühster Kindheit kannten. Im Anschluss versuchten wir verschiedene Fragestellungen zu klären, beispielsweise warum große Teile der Bevölkerung so gehorsam waren und was doch letztendlich zum Untergang des Systems führte.

Den Abschluss des Seminars bildete am Sonntag ein Besuch der Gedenkstätte Münchner Platz, die an die Verbrechen des Nationalsozialismus erinnert, gleichzeitig jedoch auch mit diesem Ort verbundenes DDR-Unrecht nicht ausspart.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

79. JAK: JAK-Weihnacht in Potsdam

In diesem Jahre hatte uns der JAK Brandenburg zum Weihnachtstreffen unter der Thematik "20 Jahre Mauerfall – Potsdam im Spiegel der Zeit" eingeladen. Dieses startete bereits kurz nach der Ankunft schwungvoll: Bei einem Tanzkurs gab es schon am Freitagabend die Möglichkeit, bei Walzer, Discofox & Co das Tanzbein zu schwingen. Am Samstag konnten wir zunächst wahlweise entweder im KGB-Museum besichtigen, unter welchen Bedingungen politische Häftlinge während der sowjetischen Besatzungszeit sowie in den ersten Jahren der DDR dort untergebracht waren, oder das Filmmuseum Potsdam mit einer Dauerausstellung zur Zeitgeschichte von 1945 bis 1990 besuchen. Nachmittags durften wir uns dann zwischen einer DDR-Stadtführung und einer historischen Stadtführung entscheiden. Danach landeten fast alle noch auf dem Weihnachtsmarkt, bevor am Abend die Ostrock-Weihnachtsfeier startete. Jeder JAK hatte sich dafür einen Sketch überlegt, der vorgetragen wurde. Unser Bühnenstück mit Pittiplatsch, Schnatterinchen & Co. kam dabei sehr gut beim Publikum an. Während am Sonntag viele eiligst nach Hause losdüsten, statteten einige von uns dem Schlosspark Sanssouci noch einen Besuch ab.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

78. JAK: Sammlungswochenende in Dresden

Alle Jahre wieder heißt es im JAK Sachsen: Sammeldosen zücken und ab auf die Straße! So auch an diesem Wochenende. Samstagmorgen gingen wir, hoch motiviert und „bewaffnet“ mit Sammeldosen sowie jeder Menge Infomaterial, los zum Sammeln. Glücklicherweise hatten wir das Wetter auf unserer Seite – nach tagelangem Regen konnten wir uns über strahlenden Sonnenschein freuen. In Zweiergruppen verteilten wir uns im Stadtzentrum und als wir uns später wieder trafen, klimperte es in einigen Büchsen schon sehr vielversprechend. Nachmittags klärten wir verschiedene organisatorische Dinge, während das abendliche Training auf der Bowlingbahn unsere Muskeln für den nächsten Tag stärken sollte. Denn auch am Sonntag wollten wir noch einmal die Chance nutzen, unsere Sammeldosen  weiter zu füllen. Zum Mittagessen kam dann der spannende Moment: zählen! Das beachtliche Ergebnis unserer Sammelaktion: 345€, 4 Russische Rubel und 10 Tschechische Kronen.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

JAK-Volleyballturnier 2009 in Warendorf

Unser Dream-Team trat die lange Reise nach NRW an, um beim Volleyballturnier der Jugendarbeitskreise vor allem viel Spaß zu haben. Dabei war unsere Mannschaft so begehrt, dass sich ihr gleich noch Spieler anderer JAKs anschlossen. Dem Pokal kamen wir tatsächlich ziemlich nahe, zumindest rein örtlich gesehen - mit nach Hause nehmen durften ihn mal wieder andere...

 

 

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

77. Newcomertreffen in Görlitz

Alle Neuankömmlinge sowie die alten Hasen wurden traditionell nach dem Abschluss der Campsaison zum Newcomer-Wochenende eingeladen, um so den Gedanken der "Arbeit für den Frieden" auch das Jahr über mit Leben zu erfüllen. Dieses Mal waren wir in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec zu Gast. Bei einem gemeinsamen Arbeitseinsatz auf der sowjetischen Kriegsgräberstätte auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers STALAG VIII A erfuhren wir viel über dessen Geschichte. Der sonntägliche Besuch der in weiten Teilen sanierten historischen Innenstadt hat viel Spaß gemacht und damit das Treffen schließlich gut abgerundet, so dass es allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

JAK-Pfingstzelten 2009 in Niederbronn-les-Bains

Das alljährliche Pfingstzelten führte uns dieses Mal zu einem schönen und aufschlussreichen Wochenende an die deutsch-französische Grenze. Neben einem Ausflug nach Straßburg und einer Wanderung im Dreiländereck stand auch die Aktion Rote Hand auf dem Programm. Im Zentrum des niedlichen Städtchens Niederbronn fanden sich viele Passanten, die mit ihrem roten Handabdruck ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten setzten.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

76. JAK: Arbeitseinsatz in Hoyerswerda

Der lang ersehnte Frühling stand endlich vor unserer Tür und auch wir wollten dem Winter endgültig den Rücken kehren. Aus diesem Grund fand am Wochenende vom 24. bis 26. April der erste Arbeitseinsatz des JAK Sachsen im Jahr 2009 statt. Dabei waren wir in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband Hoyerswerda auf dem Ehrenhain Neustadt tätig und haben dort die Spuren des vergangenen Winters erfolgreich beseitigt. Im Anschluss besuchten wir mit fachkundiger Begleitung die Kriegsgräber- und Gedenkstätte Nardt. In der Freizeit erkundeten wir nicht nur die gar nicht so bekannten Schönheiten der Innenstadt, sondern wandelten auch auf den Spuren Krabats. In der sagenumwobenen Krabatmühle wurden wir schließlich mit leckeren Plinsen belohnt. Hier, in der schwarzen Mühle von Schwarzkolm, soll der junge Krabat, der dafür bekannt war, seine magischen Kräfte vor allem zugunsten Ärmeren einzusetzen, zaubern gelernt haben.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

75. JAK-Treffen: Geschichte der KZ-Gedenkstätte Lichtenburg

Diesmal führte uns das Treffen nach Sachsen-Anhalt, um genau zu sein nach Prettin, ein Städtchen, das kurz hinter der sächsischen Landesgrenze liegt, eingebettet in die schöne Landschaft der Elbauen.

Hier beschäftigten wir uns mit der Geschichte des kurfürstlich-sächsischen Schlosses und des späteren Konzentrationslagers Lichtenburg. Dieses diente von 1933 bis 1939 zur Unterbringung und Erniedrigung von KZ-Häftlingen. Als zentrales Konzentrationslager für Männer aus ganz Preußen besaß es eine bedeutende Stellung innerhalb des KZ-Systems. Neben dem KZ Dachau war es das einzige frühe Lager, das über mehrere Jahre existiert hat.

Mehr lesen ...


Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

74. JAK: Stilles Gedenken zum 13. Februar

Am 13. Februar 2009 jährte sich die Zerstörung Dresdens zum 64. Mal. Seit einigen Jahren wird dieses Datum von Rechtsextremisten missbraucht. Ein würdevolles Gedenken und eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Ereignis werden zunehmend schwieriger. Für den JAK Sachsen war dies Anlass, sich einmal näher mit der Bombardierung Dresdens zu beschäftigen.

Gemeinsam mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung organisierten wir deshalb vom 13. bis zum 15. Februar ein Seminarwochenende in Dresden, das Raum bieten sollte für ein angemessenes Gedenken und eine inhaltliche Auseinandersetzung.

Mehr lesen ...

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

73. JAK: JAK-Weihnacht in Halle/Saale

2008 organisierten die Jugendlichen der JAKs Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gemeinsam die Jahresabschlussveranstaltung. Wir entdeckten die Saalestadt bei einem alternativen Stadtrundgang, der uns Einblicke in die Nachkreigszeit und die Überwachung durch die Stasi gewährte. Aufbauend auf diesem Rundgang wurden Seminare angeboten. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, an einem Presseseminar des JAK Thüringen teilzunehmen. Am Samstag Abend fand die Weihnachtsfeier statt - doch statt die traditionellen Weihnachtsmelodien zu singen, stand eine 50er-/60er-Jahre-Party auf dem Programm. Verkleidung war erwünscht.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

Volkstrauertag 2008

Gedenkfeierlichkeiten im Sächsischen Landtag

Kranzniederlegung auf dem Dresdner Heidefriedhof

 

Der JAK Sachsen hat auch in diesem Jahr die Veranstaltung des Landesverbandes in vielfältiger Weise unterstützt.

 

 

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

72. JAK: Sammlungswochenende in Leipzig

Wir wollten auch in diesem Jahr die Gelegenheit nutzen, die Tradition des JAK-Sammelns fortzusetzen. Daher trafen wir uns zum Sammlungsauftakt in Leipzig, um unseren Beitrag zur Finanzierung der Volksbundarbeit zu leisten.

Darüber hinaus beschäftigten wir uns mit dem Thema "Novemberpogrome 1938". Am Sonntag gab es zahlreiche Gedenkveranstaltungen zum 70. Jahrestag der Pogromnacht, um an die schrecklichen Ereignisse zu erinnern. Wir beteiligten uns am "Weg der Erinnerungen", einer geführten Tour zu verschiedenen Schauplätzen jüdischen Lebens in Leipzig und zu Orten, an denen die Nazis in jener Nacht jüdische Mitbürger und Kulturstätten angegriffen hatten. Der Rundgang, bei dem alle Teilnehmer einen weißen Knoten an ihren Jacken befestigt hatten, war sehr bewegend.

Als Freizeitprogrammpunkt stand ein Besuch beim MDR auf dem Programm. Wir konnten so Leipzig als wichtigsten Medienstandort in Sachsen kennenlernen. Die Teilnahme an der MDR-Studiotour hat uns viele Einblicke in das Funktionieren des Mediums Fernsehen gegeben und war auf jeden Fall lohnenswert.

 

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

JAK-Volleyballturnier 2008 in Bremen

Auch 2008 landete der begehrte Pokal mal wieder nicht bei uns in Sachsen, sondern bei den favorisierten Brandenburgern. Gelohnt hat sich die weite Fahrt nach Bremen dennoch, denn Spaß hatten wir jede Menge!

Zur größeren Ansicht der Dia-Show bitte auf das Startbild klicken!

71. JAK: Newcomertreffen in Chemnitz

Alle Jahre wieder stehen beim ersten Treffen nach der Campsaison die „Neuen“ im Mittelpunkt. Und so reisten wir alle gespannt nach Chemnitz. Für unseren traditionellen Arbeitseinsatz fuhren wir am Samstagmorgen zur sowjetischen Kriegsgräberstätte Chemnitz-Reichenhain, auf der etwa 1100 Menschen begraben sind – Zwangsarbeiter und Soldaten. Wir wurden von Herrn Brettschneider herzlich in Empfang genommen und in unsere Arbeit eingewiesen: rechen, rechen und rechen! Der Friedhofsverwalter unterschätzte wohl unsere Arbeitskraft ein wenig und war sehr erstaunt, dass wir ttrotz großer Laubmengen schon am frühen Nachmittag das ganze Gelände beräumt hatten. Nach einer Kaffeepause wollten wir Chemnitz, die "Stadt der Moderne", spazierend kennen lernen. Am Sonntag statteten wir bei schönem Wetter der Augustusburg noch einen Besuch ab. Dort befindet sich auch der größte Jagdfalkenhof Sachsens. Wir nutzten die Gelegenheit, an einer Vorführung teilzunehmen. Ein sehr eindrucksvolles Erlebnis und ein schönes Ende eines gelungenen Wochenendes!

 

Weiter zu den Treffen 61-70       Weiter zu den Treffen 81-90       Zurück zum Seitenanfang

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Jugendarbeitskreis Sachsen

Ihr findet uns auch auf Facebook!

Hier geht's lang!