Eine schöne Tradition

Anerkennung für Erfolg in der Haus- und Straßensammlung

22. März 2013

Im Sächsischen Landtag

In unserem Landesverband gibt es eine schöne Tradition. Alljährlich erfahren die Sachsen, die bei der letzten Haus- und Straßensammlung erfolgreich waren und beste Ergebnisse erzielten, hohe Anerkennung.

In diesem Jahr überbrachte die 1. Vizepräsidentin Andrea Dombois am 20. März 2013 auf einer Veranstaltung im Sächsischen Landtag den Dank und überreichte die Ehrenurkunden. Sie hob besonderes das unermüdliche Engagement der Anwesenden hervor: "In unserem Land wäre vieles nicht möglich, ohne die ehrenamtliche Arbeit der Bürger." Der Vorsitzende des Landesverbandes Prof. Dieter Landgraf-Dietz fand für jeden Geehrten persönliche Worte der Anerkennung.

Die Bundeswehr und der Verband der Reservisten bietet dem Landesverband Sachsen seit der Neugründung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine herausragende Unterstützung - auch und gerade bei der jährlichen Haus- und Straßensammlung. Beispielsweise begleiten Hauptfeldwebel Marian Flink und Stabsunteroffizier Ricardo Franke von der Offizierschule des Heeres Dresden schon seit mehreren Jahren die Sammlungen – vorher in ihren alten Einheiten - und HptFw. Flink nun schon im dritten Jahr in der Offizierschule des Heeres Dresden. Als Einsatzgebiet haben sich ihre Kameraden den Opernvorplatz, Zwinger oder Prager Straße gewählt. Sie sammeln dort, wo die Leute beim Shoppen und Schauen den Frieden genießen.

Trotz Wegfalls einiger Standorte auch im Freistaat Sachsen in den vergangenen Jahren und trotz Auslandseinsätzen von Einheiten erzielten die Angehörigen der Bundeswehr auch im vergangenen Jahr wieder ein sehr gutes Sammelergebnisse beispielsweise an den Standorten Marienberg (1.098,00 €), Frankenberg (2.812,00 €), Dresden (1.613,00 €) oder Delitzsch (1.091,00 €), um nur einige zu nennen.

Auch Einzelpersonen wie Herr Eberhard Kretschel aus dem Ortsteil Niederbobritzsch bei Freiberg, erreichten tolle Ergebnisse; er war der beste männliche Sammler der Haus- und Straßensammlung 2012 in Sachsen. Ein Dankeschön für die Unterstützung der Aktion in der Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf auch an Herrn Bürgermeister Volker Haupt.

Frau Ingrid Hackenberg und Frau Ute Hartstock aus der Großen Kreisstadt Hoyerswerda, Ortsteil Bröthen-Michalken bzw. Dörgenhausen, gehören zu den besten Sammlerinnen der diesjährigen Spendenaktion: Frau Hackenberg erzielte einen Betrag von 627 Euro, dies ist mehr als in manchen Landkreisen.

An die Kommunen im Freistaat sei ebenfalls ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung der Spendenaktion gerichtet. Solch positive Ergebnisse können in der Regel nur erreicht werden, wenn im Umfeld bekannt ist, wofür die Spende gedacht und wenn die Arbeit des Volksbunds anerkannt ist, wenn beispielsweise auch Stadtverwaltungen oder Gemeinden und die Medien mitwirken bzw. über die Sammelaktion informieren. Im konkreten Falle - stellvertretend für alle – sei die Anerkennung weitergereicht an Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora und an Vorstand und Geschäftsleitung des Volksbund-Stadtverbandes Hoyerswerda, an die Herrn Oberbürgermeister a. D. Horst-Dieter Brähmig und Hubert Sir.

Ein angenehmer Nachmittag: anerkennende Worte, ein Stückchen Kuchen beinahe wie hausgemacht ... Vielleicht wirkte gerade deshalb der ernste Hintergrund der gemeinsamen Idee der Anwesenden so stark nach.

Kriegsgräberfürsorge stellte der Landesvorsitzende Prof. Dieter Landgraf-Dietz als Ausdruck von Friedenswillen und Versöhnung in ganz konkreter Arbeit dar: in jüngster Zeit vor allem in den osteuropäischen Ländern. Auf deren Territorium starben etwa drei Millionen deutsche Soldaten. Mehr als eine Dreiviertelmillion von ihnen erhielten seit 1992 eine würdige Bestattung auf zentralen Friedhöfen. Dr. Dirk Reiz, sächsischer Landesgeschäftsführer, berichtet über eine Reise zur Kriegsgräberstätte Rossoschka, in der Steppe nahe der Wolgastadt. Hier tobte vor genau 70 Jahren die verherende Schlacht. 

Stalingrad, das heutige Wolgograd. Seit dem 20. Januar 1943 wurde Fritz Stawitzke dort als vermisst gemeldet. Er hat seine Tochter Ute nicht kennengelernt. Und Frau Richter kennt ihren Vater nur aus den Briefen an die Mutter. Sie hat sie alle gelesen und mit ihren Kindern darüber gesprochen. Die Schwiegertochter wandte sich an den Volksbund, der nun organisiert, dass an der Stele mit dem Namen des Vermissten ein Blumengruß niedergelegt wird. Und sie wird ein Foto von dem Gedenkstein, auf dem auch der Name ihres Vaters steht, erhalten. Auf der Auszeichnungsveranstaltung waren Frau Richter und ihr Mann stille Ehrengäste.

Hohe Anerkennung an alle Beteiligten der Haus- und Straßensammlung 2012 für ihr Engagement, nur einige können hier stellvertretend genannt werden:

Herr Müller aus Benndorf bei Frohburg,
Ingrid Hackenberg und Frau Ute Hartstock aus Bröthen-Michalken und Dörgenhausen,
HptFw. Marian Flink und StUffz. Ricardo Franke aus Dresden, Offizierschule des Heeres,
Herr Kunert Dresden, Leubnitz-Neuostra,
Schulleiterin Karola Achtnicht, die Klassenleiterinnen Frau Schaar und Frau Collet sowie Jule Hausmann und Rick Kockisch aus Ebersbach im Landkreis Meißen, Mittelschule Ebersbach,
Martina Pannasch, Gerhard Wagner, Martina Kampf, Jörg Bartel aus der Gemeinde Elsterheide, 
Ofw Martin Rockstroh und StUffz. Martin Hecker aus Frankenberg, 
Frau Kohli-Dietrich aus Görlitz,
Evelin Mühle aus Görlitz, Leiterin Eigenbetrieb Städtischer Friedhof, 
Jens Reppe und Thomas Neubert, Bürgermeisterin Monika Kunert aus Gornsdorf im Erzgebirgskreis, 
Herr Bünnig aus Hoyerswerda, 
Ariane und Sofia Dreisbach aus Leipzig, 
Ogefr. Norman Gaál und Ogefr. Christian Schubert aus Marienberg,
Eberhard Kretschel aus Niederbobritzsch bei Freiberg, 
Gerd Schilhan aus Raschau-Markersbach/Erzgeb.,
Frau Ulbrich, Frau Quintscher und Frau Küchenmeister sowie Bürgermeister Hubricht aus Reinsberg im Landkreis Mittelsachsen,
Nando Sonnenschmidt, Geschäftsführer der Firma travdo hotels &resorts GmbH in der Gemeinde Rossau im Landkreis Mittelsachsen, 
Frau Gröscho, Frau Kowalick, Frau Lysk, Frau Neumann, Frau Noack, Frau Paulick, Frau Simon, Frau Weigert und Frau Bürgermeisterin Antonius aus Trebendorf im Landkreis Görlitz, 
Nora und Bärbel Klein aus Stadt Wildenfels.

Dank ebenso für die außerordentlichen Sammelergebnisse in der Gemeinde Bockau, Gemeinde Gablenz im Landkreis Görlitz, Stadt Geithain, Stadt Glauchau, Rentnertreff Großhennersdorf, Gemeinde Hartmannsdorf im Landkreis Zwickau und der Stadt Waldenburg.

|B&D.Otto|

Ein herzliches Dankeschön im Bild

Im Sächsischen Landtag

Begrüßung

Andrea Dombois und Prof. Landgraf-Dietz begrüßen die Gäste

Dank an die Vertreter der Bundeswehr

Interessierte Zuhörer

Sie nahmen stellvertretend für alle engagierten Sammler der Bundeswehr in Sachsen, insbesondere aus den Standorten Marienberg, Frankenberg, Dresden, Delitzsch und Leipzig, den Dank des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge entgegen

Übergabe der Urkunden

StUffz. Ricardo Franke von der Offizierschule des Heeres in Dresden nimmt die Ehren-Urkunde entgegen

Freude über die Anerkennung

Sehr gute Sammelergebnisse

StUffz. Ricardo Franke und HptFw. Marian Flink von der Offizierschule des Heeres Dresden, und die Ogefr. Norman Gaál und Christian Schubert aus Marienberg sowie Stadtvorsitzende Gisela Clauß Die Angehörigen der Bundeswehr erzielten auch im vergangenen Jahr wieder ein sehr gutes Sammelergebnis. In der Summe: 7.678 Euro.

Anerkennung für den Stadtverband Hoyerswerda

In Hoyerswerda wirkt ein sehr engagierter Stadtverband des Volksbundes, der Geschäftsführer Hubert Sir nimmt die Anerkennung für die Sammler entgegen, die witterungsbedingt nicht anreisen konnten.

Herzliche Glückwünsche

Die besten Sammlerinnen aus Hoyerswerda sind Frau Ingrid Hackenberg und Frau Ute Hartstock aus den Hoyerswerdaer Ortsteilen Bröthen-Michalken und Dörgenhausen.

Gespräche am Rande

Andrea Dombois informiert sich über die Tätigkeit von Frau Hartstock aus Hoyerswerda

Blumen für Ingrid Hackenberg

Sie erzielte das beste Einzel-Sammelergebnis in Sachsen

Als Gast im Sächsischen Landtag

Herr Bünnig aus Hoyerswerda

Gratulation vom Geschäftsführer

Hubert Sir weiß, dass es nicht einfach ist, so gute Ergebnisse zu erzielen ...

Darf ich vorstellen ...

Prof. Landgraf-Dietz kennt Frau Kohli-Dietrich aus Görlitz schon vom Vorjahr als eine der besten Sammlerinnen

Frau Küchenmeister

Sie und Frau Erika Quintscher werden den Volksbund-Dank auch an Herrn Hubricht, Bürgermeister von Reinsberg im Landkreis Mittelsachsen, weitergeben ebenso wie an eine der erfolgreichsten Sammlerinnen der Gemeinde, Frau Waltraut Ulbrich.

Erfolgreich im Dresdner Südosten

Seit vielen Jahren ist Herr Kunert aus Leubnitz-Neuostra dem Volksbund verbunden und als sehr zuverlässiger Sammler bekannt

Im Sächsischen Landtag

Sie sorgten für das gute sächsische Ergebnis der Haus- und Straßensammlung im November 2012

Wissenswertes

Wissenswertes zum Nach-Hause-Tragen - auch Sie können interessante Publikationen aus den Volksbund-Buchreihen anfordern unter www.volksbund.de/publikationsreihen

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Volkstrauertag 2017

Die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag am 19. November 2017 veranstaltete der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge traditionell im Plenarsaal des Sächsischen Landtages zu Dresden; dieser geht eine protokollarische Kranzniederlegung auf dem Nord-Friedhof voraus.

Im Jahr 2016 hielt S. E. Wladimir M. Grinin, Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, die Gedenkrede. 

In unserer Mediathek haben Sie die Möglichkeit, Videomitschnitte aller Programmteile der Veranstaltung anzusehen.

Zur Mediathek ...

Mitgliedscoupon