14/18 - Mitten in Europa

Die Urkatastrophe des Ersten Weltkrieges und ihre Folgen für das 20. und 21. Jahrhundert

Der Erste Weltkrieg ist zu Recht als „Urkatastrophe“ des 20. und auch des 21. Jahrhunderts bezeichnet worden. In der Folge dieser ersten weltumspannend und total geführten militärischen Auseinandersetzung ist auch die Zivilgesellschaft massiv betroffen gewesen, sind Staats- und Gesellschaftssysteme ins Wanken geraten oder untergegangen.

Die Ausstellung versucht, den politischen Weg in den Krieg, die wesentlichen militärischen Ereignisse, das Schicksal der Soldaten und der Bevölkerung an der sog. Heimatfront darzustellen. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht, wie oft üblich, ausschließlich auf der Westfront, sondern es wird versucht, eine gesamteuropäische Sicht einschließlich Ost- und Südosteuropas und der Ereignisse im Nahen Osten zu bekommen.

Die Kofferausstellung besteht aus drei Teilen und kann beim Landesverband Sachsen kostenfrei ausgeliehen werden. Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit uns auf. Zur Ausstellung gibt es vielseitiges Begleitmaterial, das wir Ihnen zum Download bereitstellen. Darüber hinaus ist eine umfangreiche pädagogische Handreichung in der Reihe „BEISPIELE PRAXIS“ erschienen, die sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II richtet (Schutzgebühr: 5 Euro pro Heft).

 

 

Ihr Ansprechpartner:

Carsten Riedel

Bildungsreferent

Tel.: +49-351-31437-20

 

Fax: +49-351-31437-70

jugend-sachsen(at)volksbund.de

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Ausstellungsflyer

pdf-Datei (0,9 MB)

Fragebogen zur Ausstellung

Lösungsbogen

Bitte fordern Sie den Lösungsbogen per Mail an:

jugend-sachsen(at)volksbund.de

Ausstellung

Alle Ausstellungstafeln zur Ansicht (pdf-Datei, 3,3 MB)