Bildungspaket "Krieg und Menschenrechte"

Menschenrechte: Erklärt kurz nach dem Krieg - und noch immer kein selbstverständliches Gut!

 

Es waren vor allem die Lehren aus den Verbrechen des Zweiten Weltkrieges, die die Erklärung der Menschenrechte 1948 hervorbrachten – und damit auch ein neues Verständnis von Menschen- und Völkerrecht. Dennoch sind die Menschenrechte leider bis heute kein selbstverständliches Gut, vielerorts werden selbst diese grundlegenden Rechte, die eigentlich jedem Menschen gleichermaßen zustehen und dabei unteilbar und unveräußerlich sein sollten, verletzt oder gänzlich missachtet.

Dies hat sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. zum Anlass genommen, „Krieg und Menschenrechte“ als aktuellen Themenschwerpunkt festzulegen, denn Kriegsgräberstätten machen Menschenrechtsfragen greifbar und bieten eine Möglichkeit, sich intensiv mit Menschenrechtsverletzungen auseinanderzusetzen.

Hierzu hat der Volksbund ein umfangreiches Bildungspaket entwickelt:

- Flyer

- Ausstellung mit pädagogischem Begleitmaterial

- pädagogische Handreichung

- digitales Geschichtsspiel "Swinemünde"

- pädagogische Module als Grundlage für Projekte an Schulen

 

Wenn Sie Interesse an unseren Materialien haben oder zusammen mit dem Volksbund ein Projekt durchführen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt mit uns auf.

 

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel


Ihr Ansprechpartner:

 

Carsten Riedel

Bildungsreferent

Tel.: +49-351-31437-20

 

Fax: +49-351-31437-70

jugend-sachsen(at)volksbund.de 

Flyer

pdf-Datei (1,1 MB)