"Dankeschön-Empfang" für Sammlerinnen und Sammler der Bundeswehr in Kiel

Soldaten und Reservisten aus Schleswig-Holstein sammeln über 120.000 Euro

14. Dezember 2017

Die größte Sammlergruppe kam aus dem Standort Kropp, wo über 17.000 Euro gesammelt wurden

Der Bundeswehrbeauftragte des Volksbundes, Oberstleutnant a.D. Michael Oswald, begrüßt die Teilnehmer

Dr. Ekkehard Klug, Landesvorsitzender des Volksbundes in Schleswig-Holstein dankt den Soldaten und berichtet aus der Arbeit des Volksbundes

Würdigung auch durch den Kommandeur Landeskommando S-H, Oberst Ralf Güttler, der die besondere Bedeutung der Arbeit des Volksbundes, gerade auch für Soldaten, hervorhob

Neben aktiven Soldaten beteiligten sich auch wieder viele Reservisten an der Sammlung

Am gestrigen Mittwoch war es wieder soweit ... zum Abschluss der diesjährigen Haus- und Straßensammlung kamen etwa 80 Sammlerinnen und Sammler aus den Reihen der Bundeswehr und der Reservisten auf Einladung des Volksbundes zu einem kleinen "Dankeschön-Empfang" im Offizier-/Unteroffizierheim im Kieler Marinestützpunkt zusammen.

Die Soldatinnen und Soldaten aus fast allen Standorten in Schleswig-Holstein standen stellvertretend für die vielen hundert freiwilligen Sammler im Land, die im November mit Sammeldosen und/oder Sammellisten um Spenden für die Arbeit des Volksbundes gebeten hatten.

Der Landesvorsitzende des Volksbundes, Dr. Ekkehard Klug, und der Kommandeur Landeskommando S-H, Oberst Ralf Güttler, sprachen den Soldaten ihren Dank für das gezeigte Engagement aus. Als sichtbares Zeichen und kleine Erinnerung an den Einsatz bei der Sammlung erhielten alle Anwesenden eine Urkunde des Volksbundes.

Die alljährliche Haus- und Straßensammlung ist für den Volksbund nach wie vor von großer Bedeutung. Die Sammlung leistet nicht nur einen wichtigen finanziellen Beitrag, sondern sorgt auch immer wieder dafür, dass das Thema "Kriegsgräberfürsorge" und die Arbeit des Volksbundes in die Öffentlichkeit getragen und nicht vergessen werden. So sind alle, die sich an der Sammlung beteiligen, auch „Botschafter“ für diese wichtige Arbeit, die der Volksbund im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland leistet.

In Schleswig-Holstein sind es vor allem Angehörige der Bundeswehr, einschließlich der Reservisten, die Jahr für Jahr auf die Straße gehen und Spenden für die weltweite Arbeit des Volksbundes sammeln. Besonders erfreulich ist, dass trotz immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen durch Truppenreduzierung, Standortschließungen und Auslandseinsätze das Ergebnis der Bundeswehrsammlung in diesem Jahr noch einmal um rund 10% gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden konnte. Dafür gilt der Dank allen Beteiligten, den Kommandeuren und Dienststellenleitern, die die Teilnahme ermöglichen, den Sammlungsorganisatoren, die sich um Vorbereitung, Einteilung und Ablauf kümmern und ganz besonders all denen, die sich auf den Weg machen und auf den Straßen, vor Einkaufsmärkten und an der Haustür um Spenden für die Arbeit des Volksbundes bitten.

Zum Abschluss des Empfangs wurden noch einige Reservisten, die an Arbeitseinsätzen des Volksbundes u.a. in Halbe bei Berlin, in Sandweiler/Luxemburg sowie am trinationalen Arbeitseinsatz in Dänemark teilgenommen haben, mit einer Dankurkunde des Präsidenten des Volksbundes ausgezeichnet. Kapitänleutnant d.R. Klaus Bregas aus Schleswig erhielt für seine langjährige Beteiligung an Arbeitseinsätzen die Spinoza-Medaille des Volksbundes aus den Händen des Bundeswehrbeauftragten, Oberstleutnant a.D. Michael Oswald.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel