Ein neues Kreuz für Sandweiler

12. Oktober 2010

Einweihung des neuen Kreuzes auf dem Friedhof in Sandweiler

Der deutsche Soldatenfriedhof in Sandweiler/Luxemburg wurde in den 50er Jahren - als erste Anlage im Ausland nach dem Zweiten Weltkrieg - angelegt und am 5. Juni 1955 der Öffentlichkeit übergeben. Von Anfang an befand sich am Eingang des Friedhofes ein kunstvoll gestaltetes Bronzekreuz, das die zahlreichen Besucher „begrüßte“. 

Dieses Kreuz wurde im Jahr 2009 von unbekannten Tätern gestohlen, so dass der markante Platz im Eingangsbereich nunmehr verwaist war. Bei der Gedenkstunde zum Volkstrauertag 2009 wurde der anwesende Vertreter des Landesverbandes Schleswig-Holstein, Manfred Koch, auf diese Situation angesprochen. Der Landesverband hat seit vielen Jahren die Patenschaft über den Friedhof Sandweiler übernommen und vor diesem Hintergrund fasste Manfred Koch den Entschluss, hier nach einer Lösung zu suchen. Fündig wurde er in Trappenkamp, bei dem Kunstschmied Kurt Tischler, der sich in der Lage sah, anhand eines Fotos eine Nachbildung des Kreuzes zu schaffen.

Die Stiftung „Gedenken und Frieden“ und die Bauabteilung des Volksbundes erklärten sich bereit, jeweils einen Teil der Kosten zu übernehmen und so konnte der Auftrag erteilt werden.

Am 06.10.2010 war es dann so weit. Das neue Kreuz konnte bei einer kleinen Feierstunde vor Ort übergeben und geweiht werden. Nach einer kurzen Begrüßung durch Manfred Koch und Grußworten des Deutschen Botschafters in Luxemburg, Herrn Hubertus von Morr, und des Bürgermeisters der Gemeinde Sandweiler, Herrn Charles Unsen, sprach Pastor Hans-Martin Heins von der „evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Luxemburg“ ein Gebet und der katholische Pater Jean van Osch segnete das neue Kreuz.
Es bleibt zu hoffen, dass es nun wieder dauerhaft den Eingang des Friedhofes schmückt.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel