"Mahnendes und gestaltendes Gedenken"

Zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag im Kieler Landtag

15. November 2016

Rund 150 Besucher kamen zur zentralen Gedenkstunde in den Kieler Landtag

Begrüßung durch den Volksbund-Landesvorsitzenden, Dr. Ekkehard Klug

Landtagspräsident Klaus Schlie, Schirmherr des Volksbundes in Schleswig-Holstein

Landrat Reinhard Sager hält die Gedenkrede

"Gedanken zum Volkstrauertag" vorgetragen von Camilla Lund Poulsen aus Dänemark

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Volksbund, Landtag, Landesregierung und Landeshauptstadt gedachten am Volkstrauertag rund 150 Gäste der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.

Dr. Ekkehard Klug, Landesvorsitzender des Volksbundes in Schlesig-Holstein, begrüßte alle Teilnehmer und  berichtete über aktuelle Entwicklungen im Volksbund. Besonders wies er dabei auch noch mal auf das kürzlich verabschiedete Leitbild und die sogenannte "Göttinger Erklärung" des letzten Bundesvertretertages hin, mit denen wichtige Weichen für die zukünftige Arbeit gestellt wurden.

In einem Grußwort hinterfragte Landtagspräsident Klaus Schlie auch ganz allgemein die Kultur des Totengedenkens. Er zitierte den Satz des altgriechische Staatsmannes Perikles, der einmal gesagt haben soll: „Die Kultur eines Volkes erkennt man daran, wie es mit seinen Toten umgeht.“ Davon ausgehend sprach der Landtagspräsident über die Notwendigkeit, Orte der Trauer und Erinnerung zu haben und betonte, dass "jeder Mensch, der sich ernsthaft mit seiner Sterblichkeit auseinandergesetzt hat" auch berücksichtigen sollte, "dass er Menschen zurücklässt, die sich nach einem Ort der Trauer und der Erinnerung an den Verstorbenen sehnen".

Der Präsident des Deutschen Landkreistages, Ostholsteins Landrat Reinhard Sager, ging in seiner Gedenkrede auf die aktuelle Situation in Osteuropa ein, die deutlich mache, "dass auch in Europa der Frieden nicht gottgegeben ist." Er verwies dabei auch auf die Verantwortung der Kommunen und Landkreise in der Erinnerungsarbeit, insbesondere durch die Pflege von "akiven Partnerschaften", die "unabhängig von tagesaktuellen und übergeordneten politischen Schwierigkeiten aufrecht erhalten und vertieft werden müssen".

In einem sehr persönlichen Bericht über ihre "Gedanken zum Volkstrauertag" erzählte anschließend die 22-jährige Camilla Lund Poulsen aus Dänemark von ihren Erfahrungen in mehreren Workcamps des Volksbundes, an denen sie teilgenommen hat und rief dazu auf, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und "von der unterschiedlichen und gemeinsamen Geschichte zu lernen, Freundschaften aufzubauen und Kulturen zusammenzuführen."

Nach dem traditionellen Totengedenken beschloss das Blechbläserquintett des Marinemusikkorps Kiel, das die Veranstaltung musikalisch begleitete, mit dem Lied vom "guten Kameraden" und der Nationalhymne die Veranstaltung.

Alle Redebeiträge finden Sie nachstehend zum Download und Nachlesen:

Begrüßung, Dr. Ekkehard Klug

Grußwort, Landtagspräident Klaus Schlie

Gedenkrede, Landrat Reinhard Sager

Gedanken zum Volkstrauertag, Camilla Lund Poulsen

 

 

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Spendentelefon: 0561 700 90

Spendenkonto

IBAN:
DE23520400210322299900

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Kassel